August 18, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Whistleblowing zum klimaschädlichen deutschen Energiehandel

2 min read

Zwei Umweltschützer haben davor gewarnt, dass die Bundesregierung „die internationale Energiewende sabotiert“, indem sie den Export fossiler Brennstoffe durch die Öl- und Gasindustrie massiv subventioniert.

Suche nach Der Wald Und Deutsche Umwelthilfe (Deutsches Umweltbundesamt) zeigt, dass Deutschland klimaschädliche Energieprojekte unterstützt, indem es den Export fossiler Brennstoffe in Milliardenhöhe fördert. Die Ergebnisse werden im neuen Bericht der Gruppe präsentiert“,Klimakrise weltweit – gefördert von Deutschland(„Globale Klimakrise – Gefördert von Deutschland“).

„Es ist erschreckend, inwieweit die Bundesregierung mit diesen Garantien die internationale Energiewende sabotiert“ [and] „Wir helfen, die kontinuierliche Nutzung von Öl und Gas zu sichern“, sagte der Mitautor des Berichts, Andy Georgiou. Gheorghiu sagte, es sei für Deutschland besonders „schändlich“, Erdgas zu subventionieren, obwohl seine negativen Auswirkungen auf das Klima wissenschaftlich nachgewiesen seien.

Von 2015 bis Mai 2021 haben deutsche Beamte 144 Öl- und Gasexportgarantien im Wert von mehr als 11,75 Milliarden Euro genehmigt, so die offiziellen Daten, die die Konzerne über das deutsche Informationsfreiheitsgesetz erhalten haben. Zur finanziellen Absicherung von Exportgeschäften, die oft auf Entwicklungs- und Schwellenländer abzielen, werden Exportgarantien an Unternehmen und Banken gegeben.

Die Gruppen stellten fest, dass sich die meisten dieser vom Steuerzahler unterstützten Projekte in Ländern befinden, in denen es zu schweren Menschenrechtsverletzungen kommt. Von den 28 an den Deals beteiligten Ländern wurden laut Freedom House 15 als „nicht frei“ eingestuft.

Durch die Förderung von Öl- und Gasprojekten im Ausland heizt die Bundesregierung die Klimakrise weiter an. „Das dient nicht den deutschen Interessen, gefährdet aber die Zukunft junger Menschen“, sagte Sacha Müller-Kreiner vom Deutschen Umweltbundesamt. „Die britische Regierung macht es vor: Sie wird keine Gelder oder Subventionen für fossile Brennstoffe im Ausland mehr bereitstellen – ein Beispiel, dem die neue Bundesregierung folgen sollte.“

Siehe auch  Deutsche Experten, Politiker fordern neue Regierung auf, Taiwan zu unterstützen

Der Bericht der Gruppe hebt Arctic LNG 2 hervor, ein russisches Flüssigerdgasprojekt, für das Deutschland eine finanzielle Garantie erwägt. Der französische Präsident Emmanuel Macron deutete auf der Weltkonferenz der IUCN im September 2021 an, dass seine Regierung das Projekt aus Gründen des Klimas und der Artenvielfalt nicht unterstützen werde.

Unter ihren Empfehlungen fordern Urgewald und Environmental Action Germany deutsche Beamte auf, die Exportsubventionen für fossile Brennstoffe einzustellen und mögliche Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden bei Energieexportgeschäften zu bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.