Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Will Smith überrascht den guineischen Studenten, der mit dem Fahrrad durch Afrika fuhr

2 min read
Will Smith überrascht den guineischen Studenten, der mit dem Fahrrad durch Afrika fuhr

Kommentieren Sie das Foto,

Will Smith möchte, dass mehr Menschen von Mamadou Savio Barrys Geschichte erfahren

Hollywoodstar Will Smith rief überraschend einen Mann aus Guinea an, der mit dem Fahrrad durch Afrika reiste, um zur Universität zu gelangen.

Letztes Jahr sorgte Mamadou Savaio Barry auf seiner 4.000 Kilometer (2.500 Meilen) langen Reise für Schlagzeilen.

In einem Videoanruf in Kairo, wo Barry studiert, sagte Smith ihm, dass er von seinen Bemühungen „zutiefst berührt“ sei und schenkte ihm ein neues Fahrrad und einen Laptop.

Von der epischen Reise erfuhr er letzten September durch einen BBC-Instagram-Post.

„Ich möchte, dass die Welt Ihre Geschichte hört“, sagte der Held mehrerer Blockbuster-Filme.

Auf einem Kurzfilm Hochgeladen auf Smiths YouTube-Kanal, der Student schien schockiert, als er mit dem „Men in Black“-Star sprach. „Das ist Will Smith!“ Sagte Mr. Barry lächelnd. „Ich mag viele deiner Filme.“

„Ich weiß nicht, wie ich dir danken soll, das schwöre ich [I swear]! „Ich weiß nicht, wie ich Ihnen danken soll“, sagte er später, als er von den Geschenken hörte.

Bildquelle, Mamadou Safiou Barry

Kommentieren Sie das Foto,

Bild von Mamadou Savio Barry letztes Jahr auf dem Fahrrad, das ihn durch sechs Länder führte

Im vergangenen Mai machte sich der 25-Jährige von Guinea in Westafrika auf den Weg an die renommierte Al-Azhar-Universität in Ägypten, in der Hoffnung, angenommen zu werden.

Da er sich die Reise nicht leisten konnte, sprang dieser verheiratete Mann und Vater stattdessen auf sein Fahrrad und radelte vier Monate lang durch Mali, Burkina Faso, Togo, Benin, Niger und den Tschad.

Er reiste durch Gebiete, in denen dschihadistische Kämpfer häufig Anschläge verüben, und wurde Zeuge mehrerer Militärputsche.

Er wurde dreimal ohne triftigen Grund festgenommen und inhaftiert, zweimal in Burkina Faso und einmal in Togo.

Das Glück wendete sich jedoch für Herrn Barry, als er im Tschad ankam. Ein Journalist interviewte Barry und veröffentlichte seine Geschichte online, was einige barmherzige Samariter dazu veranlasste, ihm einen Flug nach Ägypten zu finanzieren.

In Kairo angekommen, wurde ihm ein Studienplatz angeboten, zunächst für Islamwissenschaft und dann für Ingenieurwissenschaften, sowie ein Vollstipendium.

„Wenn Sie sich auf eine Reise einlassen, verschwört sich das Universum, um Ihnen zu helfen“, sagte Smith zu Barry und zitierte den Schriftsteller Paulo Coelho.

Das Video zeigt eine Person, die Fahrrad fährt und es dem Schüler gibt, sowie ihm den Laptop überreicht.

Smith spendete auch Gutscheine, damit er Flüge zurück nach Guinea kaufen konnte, um seine Familie zu besuchen, oder damit sie ihn besuchen konnten.

Siehe auch  Unwetterwarnung für Briten, die nach Spanien reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert