Mai 20, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

„Wir haben die Toten hierher gebracht, weil die Hunde versucht haben, sie zu fressen.“

2 min read

„Die Russen haben jedes Haus geplündert und ausgeraubt“, sagte Mikulich. „Sie haben alles gestohlen, was sie bekommen konnten, von Gold bis zu Mikrowellen, und als die Leute die Gelegenheit dazu hatten, sind sie geflohen.“

Während des Besuchs des Telegraph kehrte ein Bewohner in sein zerbombtes Haus zurück, um zu sehen, was er bergen konnte. Mikulich erzählte, dass sich in der Garage seines Nachbarn eine nicht explodierte Granate befand.

Mikulich holte es zurück und deaktivierte es. „Wenn es sich gelohnt hätte, zu ihnen nach Hause zurückzukehren“, sagte er, „hätte ich ihnen helfen sollen.“

Durch ein Massenkochfeuer vor einem Wohnhaus erzählte Ina Bohon, wie Russen die Häuser von Menschen plünderten und sie erschossen, wenn sie Wasser holen gingen.

„Ich habe mit einem russischen Soldaten gesprochen und ihn gefragt, warum er hierher gekommen ist, um Zivilisten zu töten“, sagte sie. Als der Russe antwortete, dass er inhaftiert werde, wenn er Befehle nicht befolge, sagte der 53-Jährige zu ihm: „Es ist besser, ins Gefängnis zu gehen, als unschuldige Zivilisten zu töten.“

Sie sagte, der Soldat beteuerte seine Unschuld, drehte sich aber um und ging, ohne ein Wort zu sagen, als ich ihn nach den zivilen Leichen am Boden fragte.

So viele Leichen lagen auf der Straße, dass so viele eingesammelt und zu einem Massengrab auf dem Kirchhof transportiert werden mussten.

Dafür gibt es keine Worte. Sie sagen, sie seien hierher gekommen, um uns zu retten. Das ist der russische Frieden, von dem sie sprechen. Wer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.