Juli 25, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Wrightbus wird 46 Tragflächendrachen nach Cottbus in Deutschland liefern

2 min read
Wrightbus wird 46 Tragflächendrachen nach Cottbus in Deutschland liefern

Wrightbus hat aus Deutschland einen weiteren Auftrag für den einstöckigen Kite Hydroliner mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb erhalten und bestellt 46 Exemplare für den Cottbusverkehr in der östlichen Stadt Cottbus.

Der Hersteller verzeichnete bereits Verkäufe des gleichen Fahrzeugtyps an den Regionalverkehr Köln in Köln für bis zu 60 Wagen, an die Saarbahn im Saarland für 28 und an den West Verkehr in Nordrhein-Westfalen für 12 Wagen.

Laut Wrightbus sind weitere europäische Bestellungen in der Pipeline. Es heißt, es sei der am schnellsten wachsende Bushersteller auf dem Kontinent und fertige derzeit 22 Fahrzeuge pro Woche, wobei in diesem Jahr 1.000 emissionsfreie Modelle produziert würden.

Die 46 Kite Hydroliner werden die ersten wasserstoffbetriebenen Busse für Kotbosvirker sein. Erste Auslieferungen sollen Ende 2024 erfolgen. Nach Abschluss der Bestellung werden die Fahrzeuge den Großteil der 75-köpfigen Flotte des Betreibers ausmachen.

Ein Demonstrationsbus wurde von Belfast nach Deutschland geflogen, um die Reichweite des Kite Hydroliners zu demonstrieren, die zuvor auf bis zu 640 Meilen geschätzt wurde. Die Bestätigung des Cottbus-Auftrags folgt auf die Ankündigung der Bundesregierung, ein groß angelegtes Vorhaben zur Förderung der erneuerbaren Wasserstoffproduktion umzusetzen.

Über den Deal sagte Jean-Marc Giles, CEO von Wrightbus: „Wir freuen uns, mit der Stadt Cottbus bei dieser sehr wichtigen Initiative zusammenzuarbeiten.

„Wasserstoff spielt eine Schlüsselrolle bei der Abkehr von fossilen Brennstoffen, um Energie zu dekarbonisieren und für sauberere Luft für alle zu sorgen. Dies gilt insbesondere für den öffentlichen Verkehr, und wir sind stolz darauf, dass unsere Busse für eine saubere und komfortable Straße sorgen werden.“ Dienst für die Bewohner dieser Gegend.“

Siehe auch  Q ENERGY entwickelt 84 MW in Norddeutschland - International pv magazine

„Wir machen einen wichtigen ersten Schritt in die Zukunft der Mobilität“, ergänzt Cottbuss Oberbürgermeisterin Marita Zschop. „Hier wird die Energiewende spürbar und wirkt sich positiv auf unsere Fahrgäste aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert