Fr. Jan 21st, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Xi sagte zu Schulze, dass China und Deutschland in einer grünen und digitalen Wirtschaft zusammenarbeiten sollten

2 min read

PEKING (Reuters) – Der chinesische Präsident Xi Jinping sagte am Dienstag dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz, dass die beiden Länder aktiv neue Bereiche der Zusammenarbeit wie neue Energie sowie grüne und digitale Ökonomien erkunden sollten, berichtete der Staatssender CCTV.

In einem Telefonat zwischen den beiden Staats- und Regierungschefs sagte Xi auch, dass die zweit- und viertgrößte Volkswirtschaft der Welt das Wachstumspotenzial des Handels mit Dienstleistungen ausschöpfen sollten, wie aus einer von CCTV veröffentlichten Gesprächsmitteilung hervorgeht.

China ist Deutschlands größter Handelspartner und der wichtigste Einzelmarkt für die deutsche Autoindustrie.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

Xi sagte, deutsche Unternehmen seien willkommen, die Chancen, die sich durch die Öffnung Chinas ergeben, zu nutzen, und er hoffe, dass Deutschland seinerseits ein faires Geschäftsumfeld für chinesische Investoren bieten werde.

Schulz, der am 8. Dezember Angela Merkel als Kanzler nachfolgte, sagte, Deutschland sei bereit, die pragmatische Zusammenarbeit mit China in den Bereichen saubere Energie, digitale Wirtschaft und Dienstleistungen zu stärken, berichtete CCTV. Er hoffe auch, dass das Investitionsabkommen zwischen der EU und China in Kraft tritt . so schnell es geht.

Im vergangenen Mai hatte das Europäische Parlament die Ratifizierung des im Dezember 2020 nach siebenjährigen Verhandlungen vereinbarten Abkommens ausgesetzt, bis Peking die Sanktionen gegen EU-Politiker aufhebt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung der Pekinger Nachrichtenredaktion; Schreiben von Tom Daly; Redaktion von Andrew Heavens und Bernadette Baum

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Bundesfinanzminister Schulz sagte, das OECD-Steuerabkommen sei ein „enormer Fortschritt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.