Mai 29, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Adolf Hitler: Vier Deutsche wurden dabei erwischt, wie sie am Geburtstag des Diktators Blumen im Haus der Familie niederlegten | Weltnachrichten

2 min read
Adolf Hitler: Vier Deutsche wurden dabei erwischt, wie sie am Geburtstag des Diktators Blumen im Haus der Familie niederlegten |  Weltnachrichten

Der Naziführer wurde am 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich, geboren.


Montag, 22. April 2024, 12:54 Uhr, Vereinigtes Königreich

Vier Deutsche wurden dabei erwischt, wie sie am Geburtstag des Diktators in seinem Geburtshaus weiße Rosen zum Gedenken an Adolf Hitler niederlegten.

Nach Angaben der Polizei wurde einer aus dem Quartett dabei gesehen, wie er beim Fotografieren den Hitlergruß zeigte.

Hitler wurde am 20. April 1889 in Braunau am Inn im österreichischen Bundesland Oberösterreich geboren.

Beamte sagten, die vier Deutschen, zwei Schwestern und ihre Komplizen, alle in den Zwanzigern und frühen Dreißigern, seien am Samstag zum Gebäude gegangen, um weiße Rosen in die Fenster zu hängen.

Sie posierten vor dem Haus für Fotos und eine der Frauen zeigte den Hitlergruß, eine in Österreich und Deutschland verbotene Geste.

Streifenpolizisten bemerkten die Gruppe und brachten sie zur Vernehmung auf die Polizeiwache.

Die Frau sagte, sie habe die Begrüßung nicht ernst gemeint, aber die Beamten sagten, sie hätten auf ihrem Telefon ein Gespräch mit anderen gefunden, in dem sie Nachrichten und Fotos mit Nazi-Motiven teilten.

Lesen Sie mehr von Sky News:
Von Venedig bis Barcelona leiden Städte unter „Overtourism“
Das ehemalige Model wäre bei dem Versuch, ihren Krebs mit einer Saftdiät zu heilen, fast gestorben

Die Polizei kündigte an, alle Beteiligten wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das österreichische Gesetz zum Verbot von NS-Symbolen der Staatsanwaltschaft anzuzeigen.

Nach langen Debatten über die Zukunft des ehemaligen Wohnhauses der Führerfamilie begannen die Arbeiten im vergangenen Jahr Und verwandeln Sie es in eine Polizeistation.

Siehe auch  FE-Nachrichten | GUS Germany GmbH schreibt Stipendien für Erdbebenopfer aus der Türkei und Syrien aus

Die Behörden gingen davon aus, dass dieser Schritt die Adresse als Wallfahrtsort für Nazi-Sympathisanten unattraktiv machen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert