Mi. Dez 2nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Aldi reagiert auf Hamsterkäufe: Der Rabatt setzt die Toilettenpapierregel abrupt fort

2 min read

Aldi Süd und Lidl bereiten sich bereits auf einen weiteren Hamsterkauf vor.

“Wir sehen jetzt erstmals einen leichten Anstieg der Nachfrage nach einzelnen Produkten in unseren Filialen, einschließlich Toilettenpapier”, sagt die Pressestelle von Aldi Süd im Gespräch mit der Wirtschaftswoche.

In einigen Filialen der Aldi Süd in München ist seit letztem Samstag Folgendes passiert: Nur zwei Pakete pro Kunde (siehe Foto). Ein ähnliches Bild gibt es laut CHIP-Forschung in Stuttgart, Rosenheim und anderen süddeutschen Städten. In einigen Fällen würden einzelne Kunden bis zu zehn Pakete mitnehmen, erklärt ein Mitarbeiter. “Das ist völliger Wahnsinn. Ich verstehe nicht, warum Sie zu Hause 60 Rollen Toilettenpapier sparen sollten”, sagt er.

Bei Lidl spricht jemand von einer “sporadischen” und “leicht erwachsenen” Behauptung. Der Fokus liegt eindeutig auf Regionen, die innerhalb kürzester Zeit hohe Neuinfektionen melden. Reduzierer weisen darauf hin, dass kein Grund zur Sorge besteht. Die Verfügbarkeit von Waren ist weiterhin gewährleistet. Fast alle größeren Ketten – darunter Aldi Süd, Aldi Nord, Lidl, Rewe, Edeka und Kaufland – haben große Lager, die noch voll sind.

Kaufland und Rewe gehen noch einen Schritt weiter. Sie bestreiten ein “verändertes Nachfrageverhalten”. Dm kommentiert ähnlich. Es gibt “keine Anzeichen von Aktienkäufen”.

Christoph Werner, Leiter des Apothekenriesen dm, konnte im vergangenen Frühjahr auf einfache Weise die Nachfrage nach Toilettenpapier erklären: “Bisher waren die Menschen nicht nur zu Hause, sondern auch bei der Arbeit oder im Restaurantgeschäft.” .

Die Kunden verbrachten einige Stunden im Büro, besuchten Abendveranstaltungen, schliefen in Hotels oder aßen in Restaurants. Dort benutzten sie meistens die Toilette – und dort auch das Toilettenpapier.

READ  Erholungstrends: Die Corona-Krise belastet den US-Automarkt stark - VW verkauft deutlich weniger | Botschaft

Jetzt, im vergangenen Frühjahr, trat jedoch das Phänomen auf, dass die Menschen zu Hause bleiben müssen. Sie lebten, arbeiteten und verbrachten ihre Freizeit dort. “Die Leute finden, dass Toilettenpapier schneller als gewöhnlich ausgeht, weil die Toilette zu Hause mehr benutzt wird”, sagte Werner.

Im Allgemeinen stieg der Verbrauch von Toilettenpapier im Frühjahr nicht an, sondern nur der Verbrauch von Toilettenpapier zu Hause.

Dominik Overbeck vom Iri Marktforschungsinstitut ist der Ansicht, dass es vorkommen kann, dass die Verbraucher aufgrund der Erfahrungen in der ersten Welle keine Angst vor Versorgungslücken haben und sich daher nicht in ihren Vorratskammern ansammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.