Do. Okt 22nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Aldi und Lidl: Werden wir im Herbst mit leeren Regalen bedroht? DAS steckt hinter der Sorge

3 min read

Aldi und Lidl: Werden wir im Herbst mit leeren Regalen bedroht? DAS steckt hinter der Sorge

Leere Regale bei Aldi oder Lidl? Das könnte uns im Herbst bedrohen.

Foto: Imago-Bilder

Wir haben uns bereits daran gewöhnt, während der Koronakrise Regale zu leeren. Das Toilettenpapier war immer bei mir Aldi, Lidl, Rewe und Edeka kauften leer. Stehen wir jetzt vor einem weiteren „leeren“ Herbst? Aus einem ganz anderen Grund?

Jedes Jahr verhandeln Hersteller und Händler neue Preise für die Lebensmittel. Aldi, Lidl, Rewe und Edeka feilschen mit den Herstellern Nestle, Kraft, Unilever und Mondelez. Eigentlich ein Standardprozess für die Einzelhandelsgiganten. Aber 2020 könnte anders sein – und der Kunde wird leiden!

Aldi, Lidl, Rewe und Edeka: Leere Regale im Herbst?

Denn jetzt drohen die Discounter, bekannte Markenprodukte zu löschen. Kaufland hat sich bereits 2018 für Unilever engagiert und Ende des Jahres lediglich Artikel von bekannten Marken wie Knorr und Pfanni dekotiert. Dies war bei Kaufland nicht mehr erhältlich.

——————————–



Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht Discount: 1913 eröffnete Karl Albrecht in Essen einen eigenen Brotladen
  • 1962 wurde das Familienunternehmen in einen reinen Discounter umgewandelt und erhielt den heutigen Namen “Aldi”.
  • Die Aufteilung in Nord und Süd erfolgte 1961
  • Aldi ist heute eine der zehn größten Einzelhandelsgruppen der Welt

—————————-

Edeka verhielt sich ähnlich und nahm bekannte Nestle-Produkte wie Maggi oder Kitkat aus den Regalen. Im Jahr 2019 verfolgte Edeka einen offensiven Ansatz und entfernte einfach Coca-Cola-Getränke aus dem Sortiment. Auslöser war in allen Fällen eine erfolglose Preisverhandlung.

—————————-

Das ist Lidl:

  • Die ersten Lidl-Filialen wurden in den 1970er Jahren in Ludwigshafen eröffnet
  • 1999 führte Lidl als erster Discounter Scannerregister ein
  • Lidl hat Niederlassungen in fast allen Ländern Europas
  • Selbst in den USA gibt es rund 100 Filialen
  • Weltweit rund 160.000 Mitarbeiter, in Deutschland rund 83.000 (Stand 2018)

—————————-

Die Verhandlungen könnten wegen Corona besonders schwierig sein

Also auch im Jahr 2020? Denn nach der gewaltsamen Schließung von Corona wollen und müssen sich Einzelhändler neu positionieren und ihre Marktposition wieder stärken. Laut “Focus Online” berichten Insider bereits über die brutalen Verhandlungsmethoden der Discounter, obwohl die Produktpreise “nur” halbe oder sogar viertel Cent betragen.

Rainer Münch, Branchenexperte bei der Strategieberatung Oliver Wyman, glaubt nicht, dass die Discounter einen gemütlichen Kurs einschlagen werden: „Aus Sicht vieler Einzelhändler tobt auf dem Markt ein Preiskampf. Die Verbraucher erkennen dies jedoch nur teilweise als vorteilhaft an und scheinen sich von der Vielzahl der Preissenkungen infolge der Mehrwertsteuersenkung überfordert zu fühlen. “”

—————————-

Weitere Neuigkeiten über Aldi, Lidl und Co.:

++ Aldi: Frau kauft Apfelsaft und ist enttäuscht – “Extrem wütend” ++

++ Lidl nimmt beliebte Süßigkeiten aus den Regalen, weil der Discounter keine Veränderung mag ++

++ Rewe: Kunde kauft ein Produkt und ist entsetzt: “Es ist widerlich!” ++

—————————-

Discounter haben eine weitere Hebelwirkung mit ihren eigenen Marken

In diesem Preiskampf haben die vier größten Discounter Edeka, Rewe, Aldi und Lidl die Oberhand. Sie dominieren fast zwei Drittel des deutschen Marktes. Da viele Hersteller jedoch auch Eigenmarken der Discounter herstellen, haben sie einen weiteren Hebel: Schließlich kann ein No-Name-Joghurt auch von einem anderen gefüllt werden.

—————————-

Weitere Top-Themen:

++ Schulen in NRW: 5000 Schüler in Quarantäne – Maskenverweigerer dürfen nicht ausgeschlossen werden ++

++ Griechenland: Eltern lassen Mädchen (3) für einen Moment am Strand außer Sicht – dann muss es plötzlich gerettet werden ++

—————————-

Ein Mangel an Markenartikeln würde jedoch mittelfristig Verluste für alle Beteiligten bedeuten. Insbesondere im Weihnachtsgeschäft wären Regallücken problematisch und könnten nicht ausgeschlossen werden, sagt Branchenexperte Münch. Die ersten Regale könnten ab Mitte November leer sein …

+++ Aldi: Versteckte Funktion am Eingang! Sie haben es wahrscheinlich bereits +++ verwendet

Der Ladendieb bei Rewe lässt alle Dinge los

Ein Ladendieb in Thüringen wollte sich schon mit allem versorgen, was ihm wichtig ist. Sie können hier lesen, was er losgelassen hat und wie er entdeckt wurde >>> (mg)

READ  Kommt der Crash ?: Alarmsignal für Aktien: Buffett-Indikator steigt auf neues Rekordhoch | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.