Mo. Okt 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Apple und Google entfernen die Abstimmungs-App “Navalny” in Russland

2 min read

Die russische Regierung hat sich in den letzten Tagen immer lauter zu ihrer Bereitschaft geäußert, mit Haftandrohungen die Nutzung der App zu verhindern.

„Unter Beteiligung von Apple und Google werden konkrete Verbrechen begangen, deren Ausmaß in den kommenden Tagen zunehmen könnte“, sagte Wladimir Dschaparow, Mitglied des russischen Senats, am Donnerstag. “Personen, die zur Umgehung der Verantwortung von Muttergesellschaften auf dem Territorium der Russischen Föderation beitragen, werden bestraft.”

Es bleibt abzuwarten, ob das Franchise von Apple und Google am Freitag zu einem Wendepunkt in der Bereitschaft der US-Technologiegiganten wird, dem Druck des Kremls zu widerstehen. Während Russland in diesem Jahr gegen abweichende Meinungen vorgeht, sind die beliebtesten Plattformen des Silicon Valley weiterhin frei verfügbar und ermöglichen es Journalisten und Aktivisten, ihre Botschaft weiter zu verbreiten. Auf YouTube zum Beispiel werden die Ermittlungen von Nawalnys Team zu Korruption in der russischen Elite regelmäßig millionenfach angeklickt.

Aber der Schritt vom Freitag könnte den Kreml sowie Regierungen in anderen Teilen der Welt dazu ermutigen, die Drohung mit der strafrechtlichen Verfolgung von Mitarbeitern zu nutzen, um Druck gegen Unternehmen zu erlangen. Es bietet einen Test für die Ideale des Silicon Valley der freien Meinungsäußerung und eines offenen Internets, die nicht nur gegen den Profit, sondern auch gegen die Sicherheit ihrer Arbeiter abgewogen werden.

Das Entfernen von Facebook-Posts, Twitter, YouTube-Videos und anderen Internetinhalten erfolgt ziemlich regelmäßig, da Unternehmen sich bemühen, die lokalen Gesetze auf der ganzen Welt einzuhalten. In China hat Apple Apps entfernt, die mit der staatlichen Zensur in Konflikt stehen, darunter Software, die chinesischen Benutzern den Zugang zum globalen offenen Internet ermöglichen würde. Eine Gerichtsentscheidung in Russland aus dem Jahr 2016 führte dazu, dass Apple und Google LinkedIn aus ihren App-Stores entfernten, nachdem LinkedIn ein Gesetz nicht eingehalten hatte, das die Speicherung von Daten über russische Benutzer innerhalb der Landesgrenzen vorsah.

Siehe auch  Podcast: Deutschland wählt seinen neuen Staatsmann

Natalya Krapeva, Rechtsberaterin von Access Now, einer zivilgesellschaftlichen Gruppe, die Internetzensur verfolgt, sagte, die Entfernungen durch Google und Apple am Freitag hätten angesichts der Wahlbeteiligung und der hochkarätigen Kampagne von Herrn Nawalny gegen den Kreml kaum einen Präzedenzfall. „Dies ist wirklich ein neues Phänomen, um App-Stores zu verfolgen“, sagte Frau Krabiva.

Während Unternehmen es vorziehen, als neutrale Plattformen angesehen zu werden, sagte Frau Krabeva, Branchenführer sollten sich stärker für die Verteidigung der freien Meinungsäußerung und eines offenen Internets einsetzen, insbesondere wenn Mitarbeiter des Unternehmens strafrechtlich verfolgt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.