Fr. Dez 3rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Aptera – Solarauto, das niemals aufgeladen werden muss

3 min read

Elektronische Mobilität
Aptera – Solarauto, das niemals aufgeladen werden muss

Die futuristische Form ist sehr effektiv.

© Aptera

Klein wie ein Kabinenscooter, aber völlig autark. Aptera verkauft ein kleines Auto, das nicht angeschlossen werden muss.

Von einem Auto, das wirklich genug Energie ist, wurde schon lange geträumt. Die Lösung sind Solarzellen an der Oberfläche, die den von Autos verbrauchten Strom produzieren. Testfahrzeuge haben bereits im Rennsport gezeigt, dass dies möglich ist. Das einzige Problem ist, dass diese Modelle im Alltag sehr unpraktisch sind, zum Beispiel weil sie sehr große Solarflügel verwenden.

Bei Aptera können Sie jetzt ein autarkes Solarfahrzeug vorbestellen, das aus seinen Solarzellen eine tägliche Reichweite von 65 Kilometern erzeugt. Das Dreirad sieht aus wie ein Teil eines Flugzeugs und ähnelt Modellen aus der Nachkriegszeit wie dem Messerschmitt-Kabinenscooter. Es hat einen Luftwiderstand von nur 0,13 Cw mit einer sehr kleinen Frontfläche. Mit einem Verbrauch von 62 Watt pro Stunde geht es noch eine Meile weiter. Neben Solarzellen befindet sich auch ein Akku an Bord.

Der große, optionale 100,0-kWh-Akku schafft bei voller Ladung eine Reichweite von 1.600 Kilometern. Nur von der Batterie.

Darüber hinaus fördert Aptera die Kraft der Sonne. Standardausrüstung mit Solarzellen auf dem Dach sollte an einem sonnigen Tag eine Entfernung von 65 Kilometern ermöglichen. Zusätzliche Hauben- und Schraubenschlüsselverkleidungen erhöhen die Reichweite um jeweils 38 Meilen. Zusammen ergibt dies eine tägliche Reichweite von 141 Kilometern. Dies sollte für das Fahrzeug mehr als ausreichend sein, da das Dreirad ein Miniauto für zwei Personen und keine Limousine für lange Strecken ist.

Der Akku ist immer an Bord

Aber die Aptera braucht immer eine Batterie an Bord. Solarenergie reicht nicht aus, um das Auto in „Echtzeit“ effizient zu fahren. Sonnenenergie muss den ganzen Tag über erfasst und dann verbraucht werden, wenn das Fahrzeug in Bewegung ist. „Mit der Aptera Never Charge-Technologie werden Sie direkt von der Kraft der Sonne gespeist. Unser integriertes Sonnensystem stellt sicher, dass Ihr Akku immer aufgeladen ist und Sie überall hingehen können“, sagt Chris Anthony, Mitbegründer von Aptera. „Never Charge“ ist in jede Aptera integriert und wurde entwickelt, um in den meisten Regionen genug Sonnenlicht für mehr als 18.000 Kilometer pro Jahr zu sammeln. „“

Der Traum von Unabhängigkeit

Der kleinste Akku spart 25,0 kWh und reicht für 400 Kilometer. Man kann Strom von Tagen mit wenigen Kilometern – aber Sie können auch online aufladen. Die Preise reichen von 25.900 USD bis über 46.000 USD, abhängig von den gewählten Optionen, obwohl das teure 100,0-kWh-Paket mit seiner Reichweite von 1.600 Kilometern sinnlos erscheint.

Die besondere Attraktion des Fahrzeugs ist seine volle Autonomie. Im Prinzip könnte dies auch erreicht werden, wenn der Heimwagen mit Solarzellen ausgestattet wäre. Ein herkömmliches Elektroauto verbraucht jedoch mehr Strom als der Aptera. Außerdem müssen Sie dann in zwei Akkus investieren. Zusätzlich zum Platz im Auto sollte eine andere Batterie vorübergehend Sonnenenergie im Wagen speichern. Außerdem muss Aptera nicht unbedingt zu seiner Basis zurückkehren, sondern sammelt überall die Kraft der Sonne.

Sehen Sie sich das Video an: Tesla Model 3 im Elektroautotest – Wie läuft der Taillenlauf im täglichen Leben?

Siehe auch  Neuer Ansatz verspricht geringere Auswirkungen beim Lithiumabbau - International PV Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.