Juni 16, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Arizona unternimmt einen großen Schritt zur Aufhebung seines fast vollständigen Abtreibungsverbots seit 1864

3 min read
Arizona unternimmt einen großen Schritt zur Aufhebung seines fast vollständigen Abtreibungsverbots seit 1864
  • Geschrieben von Holly Honderich
  • in Washington

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Die demokratische Abgeordnete von Arizona, Stephanie Stahl Hamilton, leitete die Bemühungen zur Aufhebung des Verbots von 1864

Das Repräsentantenhaus von Arizona hat für die Aufhebung eines 160 Jahre alten Gesetzes zum Abtreibungsverbot gestimmt, ein großer Sieg für die von den Demokraten geführten Bemühungen, das Gesetz aus den Büchern zu streichen.

Die Republikaner hatten zwei frühere Abstimmungsversuche über die Abschaffung des Gesetzes vereitelt, das Abtreibungen ausnahmslos wegen Vergewaltigung oder Inzest verbietet.

Doch am Mittwoch schieden drei Parteimitglieder aus, um in der eng gespaltenen Kammer für die Aufhebung zu stimmen.

Der Gesetzentwurf wird nun dem Senat vorgelegt, wo gute Chancen auf eine Verabschiedung bestehen.

Anfang dieses Monats hat der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates das Gesetz von 1864 wiederbelebt und damit im ganzen Land einen Aufschrei ausgelöst, als die Wähler für das Gesetz von 1864 stimmten. Unterstützen Sie einen breiten Zugang zur Abtreibung.

Letzte Woche stimmten zwei republikanische Senatoren für die Einführung eines ähnlichen Gesetzentwurfs. Dies deutet darauf hin, dass es im Senat genügend republikanische Unterstützung gibt, um die Aufhebung zu verabschieden.

Die Gouverneurin von Arizona, Katie Hobbs, eine Demokratin, hat angedeutet, dass sie den Gesetzentwurf unterzeichnen wird, wenn er auf ihrem Schreibtisch eintrifft.

Da das Verbot im Juni wieder in Kraft treten soll, stehen die Gesetzgeber, die es ablehnen, wegen der Frist unter Druck.

Das Verbot stellte auch ein politisches Dilemma für die Republikaner dar, die sich auf die Parlamentswahlen im November vorbereiten, für die Abtreibung eine verlorene Sache ist, seit der Oberste Gerichtshof der USA das Recht auf Abtreibung im Jahr 2022 landesweit abgeschafft hat.

Einige Republikaner, etwa der frühere Präsident Donald Trump, haben sich von dem Verbot distanziert und einen Kompromiss gefordert.

Andere haben es verteidigt, darunter der Sprecher des Repräsentantenhauses von Arizona, Ben Touma.

„Einige von uns glauben, dass Abtreibung tatsächlich Kindermord ist“, sagte Touma letzte Woche im Plenum des Repräsentantenhauses.

Der Gesetzgeber Matt Grace, einer von drei Republikanern, die am Mittwoch mit den Demokraten gestimmt haben, sagte in einer Erklärung, das Verbot sei „undurchführbar“ und „nicht im Einklang mit den Werten der Arizonaner“.

Kurz nach der Abstimmung soll Herr Touma Grace aus dem Bewilligungsausschuss entfernt haben.

Videoerklärung, Hören Sie von Arizonanern auf beiden Seiten der Abtreibungsdebatte

Sollten die Aufhebungsbemühungen im Senat scheitern, würde das Verbot von 1864 wahrscheinlich am 8. Juni in Kraft treten.

Wenn das Verbot aufgehoben wird, würde das derzeit in Arizona geltende 15-wöchige Abtreibungsverbot das Gesetz des Landes bleiben.

Aber die Wähler in Arizona könnten durch eine Wahlinitiative, die darauf abzielt, das Recht auf Abtreibung bis zur 24. Schwangerschaftswoche zu schützen, eine weitere Chance zur Abstimmung erhalten. Aktivisten sagen, sie hätten bereits die erforderliche Mindestunterschrift erreicht, um die Frage im Herbst den Wählern vorzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert