Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Auf dem Höhepunkt von Covid-19 teilten die USA dem Vereinigten Königreich „verblüffende“ Beweise für Laborlecks mit

2 min read
Auf dem Höhepunkt von Covid-19 teilten die USA dem Vereinigten Königreich „verblüffende“ Beweise für Laborlecks mit

Einige Regierungsvertreter, darunter Michael Gove, haben jedoch inzwischen erklärt, dass sie glauben, das Virus sei „vom Menschen verursacht“.

Gove teilte der Covid-Untersuchung im November mit, dass es „eine große Zahl von Urteilen gibt, die davon ausgehen, dass das Virus selbst vom Menschen verursacht wurde – und das seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt“.

Sowohl das FBI als auch das US-Energieministerium haben erklärt, dass sie glauben, dass ein Laborleck die wahrscheinlichste Ursache für Covid-19 sei, während andere Behörden erklärt haben, dass sie davon ausgehen, dass es auf natürliche Weise passiert sei.

US-Präsident Joe Biden sagte, er wisse nicht, wo das Virus seinen Ursprung habe, während der US National Intelligence Council letztes Jahr sagte, dass es „wahrscheinlich durch anfängliche Exposition in geringem Umfang entstanden ist und Menschen infiziert hat“.

Britische Minister sehen sich nun mit Forderungen konfrontiert, die Bedingungen der Covid-Untersuchung auf die Untersuchung der Ursprünge des Virus auszuweiten.

Der Telegraph hat erfahren, dass der Anruf im Januar 2021 absichtlich über eine „offene Leitung“ ohne Sicherheitsverschlüsselung getätigt wurde, in der Hoffnung, dass chinesische Geheimdienste erfahren würden, dass westliche Länder Kenntnis von militärischen Aktivitäten in Wuhan hatten.

Eine Quelle des Außenministeriums sagte: „Wir haben es absichtlich getan … Wir wollten Druck auf die Bösewichte ausüben.“

Zehn Tage nach dem Anruf, in dem Beamte sagten, das Vereinigte Königreich sei nicht bereit, bei einer von den USA geführten Laborleckuntersuchung zu helfen oder seine eigenen Forschungsergebnisse zu teilen, wurde die von Pompeo-Beamten zusammengestellte Zusammenfassung in einem „Faktenblatt“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Siehe auch  Früheste Zulassung im Januar ?: Fauci lehnt Trump-Impfstoffprognose ab

Die an der Veröffentlichung Beteiligten sagten, sie hätten darauf geachtet, die Quellen oder Methoden von US-Spionageagenturen nicht preiszugeben, und dass es sich nur um die „Spitze des Eisbergs“ der gesammelten grundlegenden Informationen handele.

Eine Sprecherin der britischen Regierung sagte: „Es müssen noch Fragen zum Ursprung und zur Verbreitung von Covid-19 beantwortet werden, nicht zuletzt, damit wir sicherstellen können, dass wir besser auf zukünftige Pandemien vorbereitet sind.“

„Das Vereinigte Königreich unterstützt die Weltgesundheitsorganisation weiterhin bei ihrer Fachstudie zu den Ursprüngen von Covid-19. Es ist wichtig, dass China und andere Länder uneingeschränkt mit Forschern zusammenarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert