Fr. Jan 28th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bayer steht vor einer Sammelklage wegen der Übernahme des Unternehmens durch Monsanto in Deutschland, sagt eine Anwaltskanzlei

1 min read

Bayer (BAYGn.DE) droht in Deutschland eine Investoren-Sammelklage in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar wegen des Erwerbs des US-Saatgutherstellers Monsanto, teilte die Spezialkanzlei Tilp Rechtsanwaltsgesellschaft am Mittwoch mit.

Tilp sagte, es vertrete mehr als 250 institutionelle Anleger und eine große Anzahl von Privatinvestoren, die glaubten, Bayer habe sie über die wirtschaftlichen Risiken der 63-Milliarden-Dollar-Übernahme irregeführt und fordern Schadensersatz.

Nach Angaben der Anwaltskanzlei beliefen sich die Klagen auf mehr als 1 Milliarde Euro (1,13 Milliarden US-Dollar).

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Tilp sagte, es gehe davon aus, dass Bayer die Aktionäre über die Risiken anhängiger Verbraucherklagen in den USA im Zusammenhang mit dem glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittel getäuscht habe, das durch die Übernahme von Monsanto im Jahr 2016 in das Unternehmen eingebracht wurde.

Bayer sagte, alle Beschwerden seien unbegründet.

„Bayer hat das Gesetz und seine Offenlegungspflichten eingehalten“, sagte der Konzern. „Also werden wir uns verteidigen.“

In den USA wehrt sich Bayer gegen Tausende Klagen von Roundup-Anwendern wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Medikaments. Bayer hat dies immer abgelehnt.

(1 Dollar = 0,8884 Euro)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Sabine Wallrap, Patricia Weiss, Matthias Inverardi, Jan Schwartz) Schreiben von Madeline Chambers; Redaktion von Barbara Lewis

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Deutschland kritisiert Bidens Bemühungen, auf Impfpatente zu verzichten - Politico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.