Di. Jan 18th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bernie Ecclestone „überrascht“ von Lewis Hamiltons Wunsch, Schumachers Titel zu übertreffen

2 min read

Der frühere Formel-1-Chef Bernie Ecclestone sagte, er sei „überrascht“, dass Lewis Hamilton 2021 an den Start gehen würde, da er dachte, er möchte die sieben Weltmeisterschaften von Michael Schumacher möglicherweise nicht schlagen.

Hamilton und Mercedes Er ließ es bis zur letzten Minute, um einen Vertrag über die Fortsetzung des Teams in dieser Saison zu vereinbaren, aber er unterzeichnete über den Sommer einen neuen Zweijahresvertrag, um seine F1-Karriere bis mindestens 2023 zu verlängern.

Der Brite gewann im vergangenen Jahr in gewissem Stil seinen siebten Titel, gewann 11 Rennen und belegte 124 Punkte vor Valtteri Bottas auf dem zweiten Platz, obwohl er nach einer Covid-19-Infektion ein Rennen verpasst hatte.

Damit verband er Schumachers WM-Rekord und übertraf Deutschlands tolle Siegersumme von 91 – und der Mercedes-Pilot wurde der erste Formel-1-Grand-Prix-Fahrer überhaupt, als er im September in Russland die Zielflagge übernahm.

Ecclestone glaubt jedoch, dass Hamilton Die Erfolge werden Schumachers Platz in der Sportgeschichte nicht schmälern.

„Nein, überhaupt nicht“, sagte Ecclestone gegenüber RTL, als er gefragt wurde, ob ein rekordverdächtiger achter Titel Hamiltons Talent in den Einschaltquoten der Leute definitiv über Schumacher stellen würde.

„Tatsächlich bin ich überrascht, dass Lewis zu Beginn des Jahres nicht gesagt hat: ‚Ich trete zurück, ich will nicht mehr Rennen oder Weltmeisterschaften gewinnen als Michael‘.“

Ecclestone behauptete Anfang des Jahres, dass Hamilton „nicht ganz der Kämpfer ist“, aber der Mercedes-Pilot hat den Rückstand auf Max Verstappen im diesjährigen Titelrennen vor den letzten beiden Läufen der Saison auf acht Punkte geschlossen.

Trotz seiner früheren Einschätzung von Hamiltons Führung genießt der ehemalige Formel-1-CEO den Titelkampf.

Siehe auch  Britische und irische Schwarze: Great Wells Alon Wayne Jones zum Kapitän

„Es ist ein Kampf, auf den wir sieben oder acht Jahre gewartet haben, und endlich ist es wieder ein Wettkampf“, sagte er.

„Das ist es, was die Leute wollen, wenn sie die Formel 1 oder eine andere Sportart sehen. Sie wollen an Wettkämpfen teilnehmen.“

Viele Leute aus der Formel-1-Welt haben ihre Meinung darüber geäußert, wer die diesjährige Weltmeisterschaft gewinnen wird, aber der 91-Jährige glaubt, dass die einzigartigen Ansätze der beiden der Szene und dem Rennsport selbst zugute kommen.

„Sie sind beide auf ihre Art sehr wettbewerbsfähig“, sagte Ecclestone. „Sie haben einen anderen Stil, eine andere Herangehensweise an die Dinge, und das passt zu den Rennen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.