Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Biden will die Ungleichheit bei der Covid-19-Impfung zwischen reichen und einkommensschwachen Ländern angehen. So breit ist es tatsächlich.

2 min read

Von den mehr als 650 Millionen Menschen, die in 26 Ländern mit niedrigem Einkommen leben, die Impfstoffe gemeldet haben, sind laut den neuesten weltweiten Impfdaten nur 9 Millionen – etwa 1 Prozent – ​​vollständig geimpft. Zu den Ländern mit niedrigem Einkommen, gemessen am BNE pro Bevölkerung, gehören Afghanistan, Syrien und Äthiopien.

Zum Vergleich: Mehr als 700 Millionen der 1,2 Milliarden Menschen, die in 63 Ländern mit hohem Einkommen leben, die eine vollständige Impfung angeben, wurden geimpft, mit einer Impfrate von fast 60 %. Dazu gehören Länder wie die USA. Kanada und Deutschland.

Da die Zahl der Vollimpfstoffe seit August zugenommen hat, wird es mehr als zwei Jahre dauern, bis das von COVAX, einer UN-unterstützten Initiative zur internationalen Verteilung von Impfstoffen, gesetzte 20-Prozent-Impfziel erreicht ist.

Die Vereinigten Staaten haben mehr als 1 Milliarde Dosen von COVAX zur Verteilung zugesagt, einschließlich der 500 Millionen Dosen, die diese Woche angekündigt wurden und auf Länder abzielen, die am meisten Hilfe benötigen.

„Um die Pandemie hier zu besiegen, müssen wir sie überall besiegen“, sagte Präsident Joe Biden am Mittwoch während eines virtuellen Covid-Gipfels.

Zu Beginn der Einführung von Impfstoffen wurden reiche Länder dafür kritisiert, Vorräte zu horten. Im vergangenen Jahr sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf einem globalen Gesundheitsgipfel: “Selbst diejenigen, die das Virus innerhalb ihrer Grenzen besiegen, bleiben innerhalb dieser Grenzen eingesperrt, bis sie überall überfallen werden.”

Siehe auch  QUOTEBOX FORDERT DEUTSCHE FÜHRUNGSKRÄFTE AN DIE NÄCHSTE REGIERUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.