So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

BioNTech plant die Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs zur Vorbeugung von Malaria

2 min read

Das deutsche Immuntherapie-Unternehmen BioNTech hat seinen Hauptsitz am 22. April 2020 in Mainz, Deutschland.

Thomas Lounes | Getty Images

Der deutsche Arzneimittelhersteller BioNTech gab am Montag bekannt, dass er plant, einen mRNA-basierten Impfstoff zur Vorbeugung von Malaria zu entwickeln, einer lebensbedrohlichen Krankheit, die jedes Jahr Millionen von Menschen weltweit infiziert.

Das Unternehmen, das zusammen mit dem US-Arzneimittelhersteller Pfizer den ersten lizenzierten Covid-19-Impfstoff in den USA entwickelt hat, will bis Ende 2022 mit klinischen Studien beginnen, um den Schuss zu testen.

Das Unternehmen teilte mit, dass die Weltgesundheitsorganisation, die Europäische Kommission und andere Organisationen in die frühe Planungsphase des neuen Impfstoffs eingebunden waren und ihre Unterstützung bei der Identifizierung und Einrichtung der erforderlichen Infrastruktur geleistet haben.

“Die Reaktion auf die Pandemie hat gezeigt, dass Wissenschaft und Innovation das Leben verändern können, wenn alle wichtigen Interessengruppen auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Wir sind bestrebt, unsere Innovationen denjenigen zur Verfügung zu stellen, die sie am dringendsten benötigen”, sagte Dr. Ugur Şahin, CEO von BioNTech. Pressemitteilung.

„In Zusammenarbeit mit unseren Partnern werden wir alles in unserer Macht Stehende tun, um einen sicheren und wirksamen Malaria-Impfstoff auf mRNA-Basis zu entwickeln, der Krankheiten verhindert, die Sterblichkeit reduziert und eine nachhaltige Lösung für den afrikanischen Kontinent und andere von dieser Krankheit betroffene Regionen sicherstellt“, sagt sie sagte.

Malaria ist eine tödliche Krankheit, die durch einen Parasiten verursacht wird. Laut Weltgesundheitsorganisation gab es im Jahr 2019 schätzungsweise 229 Millionen Malariafälle und mindestens 409.000 Todesfälle. Die meisten Fälle sind in Afrika aufgetreten, und Kinder unter fünf Jahren sind am stärksten von der Krankheit betroffen.

Siehe auch  Ein 72-jähriger Mann ist die am meisten tätowierte Person in Deutschland. 98% seines Körpers sind mit Tinte bedeckt

Die Entwicklung des neuen Impfstoffs erfolgt, während sich die Welt weiterhin mit der Covid-Pandemie auseinandersetzt, die sich Anfang 2020 weltweit auszubreiten begann und nach Angaben der Johns Hopkins University seitdem mehr als 4,1 Millionen Menschen getötet hat.

Pfizer und BioNTech entwickelten schnell einen hochwirksamen Impfstoff auf mRNA-Basis, um das Virus zu bekämpfen. Es wurde in vielen Ländern, einschließlich der USA, eingesetzt und hilft, die Zahl der Infektionen und Todesfälle zu reduzieren.

Die Messenger-RNA- oder mRNA-Technologie befindet sich seit Jahren in der Entwicklung, aber die Covid-19-Impfstoffe von Pfizer und Moderna sind das erste Mal, dass mRNA beim Menschen verwendet werden darf. Der mRNA-basierte Covid-Impfstoff funktioniert, indem er den Körper dazu bringt, ein harmloses Stück des Virus zu produzieren, das eine Immunantwort auslöst. Es soll einfacher herzustellen sein als herkömmliche Impfstoffe, die im Allgemeinen ein totes oder geschwächtes Virus verwenden, um eine Immunantwort hervorzurufen.

Angesichts des Erfolgs des mRNA-Covid-Impfstoffs versuchen andere Arzneimittelhersteller, neue Impfstoffe mit dieser Technologie zu entwickeln.

Pfizer sagte beispielsweise, dass es einen RNA-basierten Influenza-Impfstoff entwickelt. Catherine Jansen, Leiterin der Impfstoffforschung und -entwicklung bei Pfizer, sagte gegenüber CNBC im Mai, dass die Technologie „effektivere“ Impfungen ermöglichen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.