Sa. Feb 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bitcoins kaufen: Geht das auch mit Paysafecard?

3 min read

Bitcoins und weitere Kryptowährungen sind voll im Trend – die immensen Kursschwankungen machen das virtuelle Geld zu einem beliebten Spekulationsobjekt und ermöglichen hohe Gewinnspannen. Dabei ist der Kauf von Bitcoins auf verschiedenste Arten und über zahlreiche Plattformen möglich. Wir zeigen, wie Anleger mit Paysafecard Bitcoin kaufen kaufen und diese auch wieder verkaufen können.

Was sind Bitcoins?

Bitcoins sind eine virtuelle Währung, die weder staatlich reguliert wird noch über einen reellen Gegenwert verfügt. Ihr Wert reguliert sich somit einzig über Angebot und Nachfrage, was zwar große Gewinnchancen ermöglicht, auf der anderen Seite aber auch zu spürbaren Verlusten führen kann. Anleger sollten daher immer nur den Teil ihres Vermögens investieren, den sie ohne größere Probleme vollständig verlieren könnten – dieser Grundsatz gilt bei virtuellen Währungen einmal mehr.

Bitcoins werden auf sogenannten Marktplätzen wie Bitcoin.de gehandelt. Darüber hinaus gibt es – neben den „echten“ Coins – Bitcoin-CFDs, bei denen Anleger auf eine bestimmte Kursentwicklung nach oben oder unten spekulieren.

Bitcoins mit Paysafecard kaufen – wie läuft das ab?

Bitcoins werden auf zahlreichen Marktplätzen und Trading-Plattformen sowie Online-Brokern gehandelt. Daher haben wir uns für eToro entschieden und erklären an diesem Broker, wie Anleger Bitcoin mit Paysafecard kaufen können. Folgende Schritte müssen durchlaufen werden:

  1. Erstellen eines Neteller-Kontos: Um die Paysafecard überhaupt bei eToro einlösen zu können, benötigen Investoren ein Konto beim Zahlungsdienstleister Neteller. Auf der Webseite kann das Konto mit einem Klick auf „Kostenlos registrieren“ erstellt werden.
  2. Auf der linken Seite geben Anleger ihr Land sowie die gewünschte Währung an. Nach der Eingabe aller persönlichen Daten und Bestätigung dieser kann unter „Geldeingänge“ die Option Paysafecard ausgewählt werden.
  3. Mit einem Klick auf „Gutscheinwährung“ und der Eingabe des gewünschten Betrages sowie des individuellen Gutscheincodes der Paysafecard kann das Guthaben eingezahlt werden. Das Geld befindet sich nun in der E-Wallet von Neteller, mit der wiederum bei eToro gezahlt werden kann.
READ  Julian Brandt von Borussia Dortmund: Nur dort statt in der Mitte

Nachdem alle Schritte bei Neteller durchlaufen wurden sowie der Paysafecard-Betrag dem Konto gutgeschrieben ist, müssen Investoren (falls noch nicht geschehen) ein Konto bei eToro eröffnen. Dies ist ebenfalls schnell erledigt:

  1. Neukundenregistrierung über das Anmeldeformular, Festlegung eines Passworts sowie Bestätigung und Verifizierung der eingegebenen Daten.
  2. Einzahlung: Über den Button „Geld einzahlen“ auf der linken Seite der Startseite von eToro kann Geld auf das Trading-Konto eingezahlt werden. Bei der Einzahlungsmethode wählen Anleger „Neteller“ aus und geben ihre dort verwendete E-Mail-Adresse ein. Mit einem Klick auf „Senden“ erfolgen die Weiterleitung zu Neteller und die Einzahlung des Geldes.
  3. Kauf von Bitcoins: Mit der Eingabe von „Bitcoin“ in die Suchleiste kann die virtuelle Währung ausgewählt werden. Um echte Bitcoins zu kaufen, muss der Hebel auf „X1“ stehen – ist er das nicht, stehen nur CFDs zur Verfügung.

Fazit: Bitcoins und Paysafecard – kein Hexenwerk

Zugegeben, der Weg zum Kauf von Bitcoins mittels Paysafecard ist etwas komplizierter als mit der klassischen Kreditkarte oder über PayPal. Dennoch ist die Investition binnen weniger Minuten erledigt und über Neteller und eToro für den Nutzer komplett gebührenfrei. Wer nicht über eToro investieren möchte, hat mit Plus500 einen weiteren Broker zur Auswahl, der die Einzahlung von Guthaben mittels Paysafecard allerdings noch nicht unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.