Sa. Dez 4th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bosch eröffnet deutsche Chipfabrik, um weltweite Engpässe zu lindern

3 min read

Die Robert Bosch GmbH hat ein 1 Milliarde Euro teures Werk (1,2 Milliarden US-Dollar) eröffnet, das nach und nach dazu beitragen soll, Lieferbeschränkungen zu lockern und umfassendere Bemühungen einzuleiten, Europa weniger abhängig von Importen aus Asien oder den USA zu machen.

Die ersten Chips, die im Werk nahe Dresden hergestellt werden, werden nächsten Monat in Elektrowerkzeugen verwendet, sagte Bosch am Montag vor der Eröffnungsfeier des Standorts, und die Autoteileproduktion wurde um drei Monate bis September beschleunigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird aus der Ferne teilnehmen.

„Es gibt keine schnelle Lösung, denn das Hochfahren der Produktion braucht Zeit“, sagte Bush-Vorstandsmitglied Harald Krueger in einem Telefoninterview. „Aber die neue Fabrik hilft sicherlich, eine weitere Kapazität freizusetzen – jeder Chip ist ein guter Chip.“

Lieferengpässe bei Chips begannen bereits, die Fertigung in allen Geschäftsbereichen zu stören, als Anfang dieses Jahres ein Feuer in einer japanischen Fabrik und Winterstürme in Texas die Knappheit verschärften. Die Probleme betrafen Hersteller von Elektronik, Fahrzeugen und anderen Gütern und machten die Fragilität globaler Lieferketten sichtbar. Die Europäische Union ist besonders schwach und hat sich ein Produktionsziel gesetzt Mindestens 20 % des weltweiten Angebots wertmäßig bis zum Ende des Jahrzehnts.

Arbeiter in der Unterzone der digitalen Fertigung der Fabrik.

Fotograf: Krisztian Bocsi / Bloomberg

Wenn ein großer Block wie die EU nicht in der Lage ist, Mikrochips herzustellen, dann tue ich es nicht Gefühl Das sagte Merkel während einer virtuellen Rede im vergangenen Monat auf einer Konferenz deutscher Forschungsorganisationen. „Wenn Sie eine Autonation sind, ist es nicht wirklich gut, wenn Sie die Hauptzutat nicht produzieren können.“

Siehe auch  Die deutsche Wirtschaft verzeichnete den größten Rückgang seit 50 Jahren.

Das deutsche Bundeswirtschaftsministerium hat das Bosch-Werk im Rahmen des wichtigen Projekts European Common Interest (IPCEI) mit rund 140 Millionen Euro unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.