Do. Okt 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Brexit-News: Das deutsch-französische Verhältnis ist falsch! Französischer Abgeordneter sagt EU ‘Jeder für sich’ | Welt | Nachrichten

3 min read

Der rechtsextreme Europaabgeordnete, der Ostfrankreich bei der Nationalen Rallye der Marines Le Pen vertritt, stellte das Verhältnis Frankreichs zu Deutschland in Frage. In einem französischsprachigen Tweet auf Twitter heißt es: „Trotz der Vorstellung, mit ‚europäischer Solidarität‘ zu prahlen, wird Deutschland Frankreich in der U-Boot-Affäre nicht unterstützen.“ Ja, die deutsch-französische Freundschaft ist eine Farce, und in der EU nach dem Brexit jede einzelne gehört ihm.”

In einem Tweet, der den von Frau Bild, der französischen Politikerin und Generalinspektorin für Finanzen, diskutierten Punkt widerspiegelt, ging François Aselino auch in einem Tweet auf Französisch in die Kontroverse ein; Sie sagte: „Die europäischen Staats- und Regierungschefs weigern sich, die Realität in der Konfrontation zu sehen.

Die fiktive Vorstellungskraft französischer Führer und Medien.

“Die Deutschen sind absolut doppelzüngig. In all ihren Angelegenheiten versuchen sie, ihre Interessen zu verteidigen und gleichzeitig die Franzosen zu vernichten.”

Herr Asselineau, der behauptet, bei den bevorstehenden französischen Präsidentschaftswahlen Kandidat zu sein, sagte, die schwache Beziehung sei nicht neu und sagte in einem anderen Tweet: „Seit Beginn des sogenannten ‚europäischen Aufbaus‘ haben die Deutschen ihre eigenen gespielt Spiel und zog es vor, sich den Vereinigten Staaten gegenüber aufrichtiger Zusammenarbeit mit Frankreich zu unterwerfen.

Als Deutschland und Australien ein gemeinsames Luftverteidigungsabkommen ankündigten, wurde das angespannte Verhältnis weiter angeheizt.

Während der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian und der Minister für Europaangelegenheiten Clement Bonn die deutsche Unterstützung in U-Boot-Angelegenheiten forderten, wurde der deutsche Generalstabschef General Zorn bei der Unterzeichnung des Abkommens mit Australien gesehen.

Das österreichisch-deutsche Memorandum of Understanding wurde als weiterer Schlag gegen Frankreich gewertet.

Siehe auch  Werden die Nester überraschend erfolgreich sein?

Der deutsche General erklärte den Deal auf Deutsch und sagte in einem Tweet: „Wir wollen unseren Dialog über Weltraumsicherheit vertiefen.

„Zu diesem Zweck, Admiral David L. Johnston [Australian Deputy Chief of Staff] Heute habe ich in Berlin eine Absichtserklärung für die Military Space Partnership unterzeichnet.

“Der gemeinsame Standpunkt der Europäischen Union ist essenziell. Wir können uns nicht immer auf andere verlassen”, sagte Bundesaußenminister Michael Roth in einer Erklärung nach der Einigung und bekundete Sympathie für die französische Enttäuschung. . “

Weiterlesen: Cummings kritisiert Trump und Brexit als „Verbreitung von Fehlinformationen“

Schon viele populistische osteuropäische Staaten stellen die Gleichheit der EU-Säulen in Frage und behaupten, dass die supranationale Einheit standardmäßig westeuropäische Staaten begünstige.

Da die Europäische Union die Idee einer “engeren Union als je zuvor” schätzt, beginnen die entstehenden Risse und Mängel, tiefe Fehler in den Grundlagen des Blocks zu verursachen.

Darüber hinaus können die Behauptungen von Frau Bilde und anderen, dass die deutsch-französischen Beziehungen eine düstere Fiktion seien, angesichts der sich schneller denn je auf dem Kontinent verbreitenden rechtsextremen und populistischen Ideologie zur harten Realität werden.

Zusätzliche Berichterstattung von Maria Ortega

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.