Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

China-Kriegsängste: Eine erschreckende Warnung an die Vereinigten Staaten vor dem Auftauchen von Kriegsschiffen in der Nähe von Hawaii | Welt | Nachrichten

4 min read

Bill Hayton über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Spannungen im Südchinesischen Meer

Anfang dieses Monats stationierten die USA zum ersten Mal während des Einsatzes der Gruppe 2021 die Carl Vinson Carrier Strike Group (VINCSG) im heiß umkämpften Südchinesischen Meer. Die Streikgruppe führt maritime Sicherheitsoperationen durch, einschließlich Flugbetrieb und Marineangriffsübungen.

Admiral Dan Martin, Kommandant der Carl Vinson Carrier Strike Group, sagte: „Die Freiheit aller Nationen, internationale Gewässer zu befahren, ist wichtig und besonders wichtig im Südchinesischen Meer, wo jedes Jahr fast ein Drittel des weltweiten Seehandels stattfindet.

„Als wir den Pazifischen Ozean von San Diego ins Südchinesische Meer überquerten, hatten wir das Privileg und die Freude, mit unseren Verbündeten, Partnern und Kollegen im Gemeinsamen Dienst bei Ausbildung, Übungen, Engagement und Operationen zusammenzuarbeiten – alles mit einem gemeinsamen Ziel.“ Frieden und Stabilität in der gesamten Region zu gewährleisten.

“Es ist in unser aller Interesse, dass die internationale Gemeinschaft eine aktive Rolle bei der Aufrechterhaltung der regelbasierten internationalen Ordnung spielt.”

Chinesische Staatsmedien kritisierten jedoch Washingtons Einsatz der Trägerstreikgruppe in der heiß umkämpften Region.

Chinas Präsident Xi Jinping und US-Präsident Joe Biden (Bild: Getty)

Chinas Spannungen im Südchinesischen Meer erreichen den Siedepunkt

Chinas Spannungen im Südchinesischen Meer erreichen den Siedepunkt (Bild: Getty)

Hu Xijin, Chefredakteur der Global Times, twitterte: „Wenn eines Tages chinesische Kriegsschiffe durch die Karibik fahren oder in der Nähe von Hawaii und Guam auftauchen, werden sich die Vereinigten Staaten hoffentlich an die gleichen Standards der Navigationsfreiheit halten.

“Dieser Tag wird bald kommen.”

Die US-Marine reagierte auf Shijins Äußerungen, indem sie sagte, dass die Marine “die Standards der Freiheit der Schifffahrt seit längerer Zeit aufrechterhält als die Volksbefreiungsarmee”.

Siehe auch  Coronavirus Live News: Laut Fauci tragen die Amerikaner 2022 möglicherweise noch Masken. Großbritannien verzeichnet 215 Todesfälle | Weltnachrichten

Das Südchinesische Meer ist ein heiß umkämpftes Gebiet, das teilweise von China, Malaysia, Taiwan, Vietnam und den Philippinen beansprucht wird.

Weiterlesen: Die chinesische Marine bereitet sich auf eine „Kriegsaktion“ gegen die USA vor

Chinas Präsident Xi Jinping

Chinas Präsident Xi Jinping (Bild: Getty)

Die diplomatischen Beziehungen zwischen den Ländern sind bereits unglaublich angespannt.

Peking behauptete in den vergangenen Monaten seine Vormachtstellung in der Region und errichtete auf einigen Atollen mehrere Militärbasen.

Obwohl Washington keinen Teil des Archipels beanspruchte, verstärkte Washington seine Militärpräsenz, um Chinas Hegemonie in der Region entgegenzuwirken.

Die USS Benfold betrat die umstrittenen Gewässer in der Nähe der Paracel-Inseln, die China als sein Territorium beansprucht.

nicht verpassen
Joe Biden steht unter „enormem Druck“, während Chinas Xi Jinping einen Anruf von . erhält [INSIGHT]
China vs. USA: 5 ungelöste Konflikte nach Bidens Anruf mit Jinping [REVEAL]
Biden und Xi vereinbaren, sicherzustellen, dass der Wettbewerb nicht in Konflikte gerät [COMMENT]

Die Krise im Südchinesischen Meer auf der Karte

Die Krise im Südchinesischen Meer auf der Karte (Foto: Express)

Die chinesische Volksbefreiungsarmee sagte, der Zerstörer sei ohne Zustimmung in das Gebiet eingedrungen.

Peking behauptete, dass der Schritt der USA seine Souveränität verletzt und die Stabilität der Region untergraben habe.

“Wir haben die Vereinigten Staaten nachdrücklich aufgefordert, solche provokativen Aktionen sofort einzustellen”, sagte die Volksbefreiungsarmee in einer Erklärung.

Die US-Marine behauptete jedoch, der Zerstörer habe in dem Gebiet Navigationsrechte und -freiheiten geltend gemacht, die dem Völkerrecht entsprechen.

US-Präsident Joe Biden

US-Präsident Joe Biden (Bild: Getty)

Die Marine sagte: „Nach internationalem Recht, wie es in der Seerechtskonvention zum Ausdruck kommt, haben Schiffe aller Nationen, einschließlich ihrer Kriegsschiffe, das Recht, das Küstenmeer unschuldig zu passieren.

Siehe auch  Teilschließung von Madrid gegen den Willen der Regionalregierung

“Indem die Vereinigten Staaten ohne vorherige Ankündigung oder Einholung der Erlaubnis eines der Kläger eine unschuldige Fahrspur betreten, haben sie diese von China, Taiwan und Vietnam auferlegten illegalen Beschränkungen in Frage gestellt.”

„Durch die Durchführung dieses Prozesses haben die Vereinigten Staaten gezeigt, dass diese Gewässer jenseits dessen liegen, was China rechtlich als sein Küstenmeer bezeichnen kann, und dass Chinas behauptete Basislinien um die Paracel-Inseln nicht mit dem Völkerrecht vereinbar sind“, fügten sie hinzu.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte, die Vereinigten Staaten würden dem Frieden und der Stabilität in der Region abträglich sein.

China führt Militärübungen durch

China führt Militärübungen durch (Bild: Getty)

Er forderte Washington auf, damit aufzuhören, in der heiß umkämpften Region “Ärger zu schüren”.

US-Außenminister Anthony Blinken sagte, die Freiheit der Meere sei ein “dauerhaftes” Interesse aller Nationen.

„Nirgendwo ist die regelbasierte Seeordnung stärker bedroht als im Südchinesischen Meer“, sagte er.

“Die Volksrepublik China zwingt und schüchtert weiterhin Küstenstaaten in Südostasien ein und bedroht die Freiheit der Schifffahrt auf diesem kritischen globalen Weg.”

Im Mai hat China einen Lenkwaffenzerstörer aus den USA “geschmissen”, nachdem er Pekings Hoheitsgewässer im Südchinesischen Meer “überschritten” hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.