So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Chinesische Bergleute, die vor einer Woche in einer Explosion gefangen waren, schickten eine Nachricht an chinesische Retter

2 min read

Zwölf Bergleute wurden nach einer Explosion in einer östlichen Goldmine unter der Erde gefangen China Und die New China News Agency (Xinhua) zitierte die lokalen Behörden und sagte, dass sie vor einer Woche noch am Leben waren, wie aus einer auf der Website erhaltenen Notiz hervorgeht.

Nach der Explosion vom 10. Januar waren in der Huoshan-Mine in der Provinz Shandong insgesamt 22 Bergleute gefangen. Der Vorfall wurde erst 30 Stunden später gemeldet, was zu offizieller Kritik und der Entlassung von zwei hochrangigen örtlichen Beamten führte.

Xinhua gab keine weiteren Details zu dem “Papierbeleg” bekannt, der geborgen wurde, sagte aber, dass die Retter auch das Gefühl hatten, dass Menschen Eisenseile zogen, die in die Mine abgesenkt wurden, die sich noch im Bau befindet.

Der Zustand der anderen 10 Arbeiter ist unklar, sagte Xinhua.

Die Nachrichtenagentur berichtete am Sonntag zuvor, dass Retter, als sie an ein Bohrrohr klopften, als Reaktion Klopfgeräusche hörten.

Das Kommunikationssystem der Arbeiter wurde bei der Explosion beschädigt, während Trümmer den Minenschacht verstopften und die verspätete Meldung des Unfalls die Rettungsbemühungen behinderte.

Die Mine gehört Shandong Wucailong Investment Co, dem viertgrößten Goldminenunternehmen in China, Zhaojin. Bergbau Industrieunternehmen, bezeichnet als “Tochtergesellschaft eines assoziierten Unternehmens”.

Zhaojin hat den Vorfall nicht öffentlich kommentiert.

Bergbauunfälle sind in China häufig, wo die Branche eine schlechte Sicherheitsbilanz aufweist und Vorschriften häufig nur unzureichend durchgesetzt werden. Im Dezember, 18 Bergleute starben Bei einer Kohlenmonoxidverschüttung in einer Kohlenmine in der südwestlichen Stadt Chongqing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.