Sa. Apr 10th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Chris Wilders Beziehung zu Jürgen Klopp war nach der Konfrontation “sehr gut”

3 min read

Chris Wilder, Manager von Sheffield United, besteht darauf, dass er den “unglaublich talentierten” Jürgen Klopp nur bewundert, nachdem er Anfang dieser Saison öffentlich zwischen den Managern gespuckt hat.

Wilder sagte, der Präsident von Liverpool sei egoistisch, als er die Rückkehr der P5-Substitutionsbasis forderte, weil er glaubte, dass dies denjenigen mit viel größeren Teams und Ressourcen einen Vorteil verschaffen würde, und beschrieb den Deutschen später als “Politiker von Weltklasse”.

Klopp antwortete daraufhin in seinen Medieninterviews mit mehreren Buhen bei Wilder, einschließlich der Feststellung, dass Blades zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt auf dem Brett hatte.

Das Duo wird sich zum ersten Mal seit diesem Wortkrieg im November treffen, wenn Liverpool am Sonntagabend in die Bramall Lane fährt.

Bevor Wilder in die Premier League ging, bestand er darauf: „Die Beziehung ist absolut in Ordnung.

“Ich bin nur in Björgen verknallt, er ist ein erstklassiger Trainer. Das passiert, die Leute reden und die Dinge werden gesagt. Wenn ich so wertvoll wäre, würde ich den Job nicht machen.”

“Wenn Sie Leute in den Medien bemerken und was die Mehrheit während meiner Trainerkarriere gesagt hat, denke ich nicht, dass ich hier sitzen werde, und ich denke, dass dies auch für den Trainer in Liverpool gilt.”

“Er ist ein unglaublich talentierter Trainer, er ist ein Gewinner und wir alle versuchen zu gewinnen. Er hat es auf unglaubliche Weise getan. Die Hitze des Augenblicks oder was auch immer.

“Wenn es persönlich ist, habe ich mich nicht persönlich damit befasst, und ich habe Fortschritte gemacht, und für mich ist die Angst vor solchen Dingen sehr gering.”

READ  Der Himmelsexperte hört erst nach drei Monaten auf - der Schritt ist keine Überraschung

Tatsächlich geht Blades mit nur drei Siegen in dieser Saison am Ende der Tabelle in die Runde der Spiele am Wochenende, 14 Punkte aus Sicherheitsgründen, und nur noch 13 Spiele, um die Lücke zu schließen.

Es war eine Saison des Kampfes für United, die ihre letzte neunte Amtszeit nach ihrer Rückkehr in die Premier League beendeten, und Wilder gibt zu, dass er sich manchmal eher als Mentor als als Fußballmanager fühlte.

“Diese Spieler sind im Kanal geschwommen, um zu ihrer Position zu gelangen”, sagte Wilder, der den League One-Titel mitgewonnen hat und in den letzten fünf Jahren mit mehreren Spielern in seinem aktuellen Kader aus dem Turnier befördert wurde.

“Ich werde sie nicht über ihren Köpfen zerquetschen. Ich unterstütze sie. Manchmal wird das, was sie in so kurzer Zeit getan haben, ein wenig übersehen. Wir wollen mehr.”

„Bin ich insofern ein Berater, als ich ein Manager bin?“ Ja, das scheint so, weil wir versuchen, die Moral hoch und positiv zu halten.

“Es ist eine der schwierigsten Phasen meiner Trainerkarriere, weil ich mit diesem Verein verbunden bin. Wir wollen einfach nur darüber hinwegkommen.”

Jayden Bogle (Shane) wurde auf die lange Verletzungsliste von Blades gesetzt, nachdem er am vergangenen Wochenende von Fulham-Torhüter Alphonse Areola verletzt worden war. Er wurde einer von sechs Verteidigern, die Wilder jetzt nicht mehr zur Verfügung stehen.

Chris Basham (Oberschenkel) ist ebenfalls in Craven Cottage verletzt, während Jack Robinson (Fuß), Jack Rodwell, John Egan (Zeh) und Liz Mossett immer noch vom Feld sind. Jack O’Connell (Knie) und Sanderberg (Kniesehnen) bleiben lange Zeit abwesend.

READ  Das sind Joachim Löws Hausaufgaben bis zur EM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.