Mi. Dez 2nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Corona-Studie enthüllt: “Profil eines Mörders”! Zwei Möglichkeiten, an Covid zu sterben – wesentliche Penetration?

4 min read

Pathologen haben Autopsien von Covid 19-Opfern durchgeführt und wichtige Erkenntnisse gewonnen. Diese können eine erfolgreichere Behandlung von Patienten ermöglichen.

  • Studie “Molekulares Profil eines Mörders” bringt wichtiges Wissen zu einem tödlichen Verlauf der Covid-19-Krankheit.
  • Es gibt also zwei Möglichkeiten, dies zu tun Covid19 * sterben.
  • Neues Wissen kann nun bei der Behandlung von verwendet werden Covid-19-Patienten Kann Angewandt werden.

Liestal – “Molekulares Profil eines Mörders”. Es sieht aus wie der Titel eines neuen Krimi-Thrillers, der bald im Buchhandel erhältlich sein wird. In der Tat ist es die Zusammenfassung von a Studie in Bezug auf die tödlichen Auswirkungen von SARS-CoV-2 * im Körper. Es war in der wissenschaftlichen Zeitschrift “Kommunikation der Natur” veröffentlicht. Neuester Autor der Arbeit – Kirsten Mertz vom Baselland Cantonal Hospital im Schweiz – hat nun die Ergebnisse kommentiert. Der molekulare Pathologe ist einer der ersten, der die Autopsie durchführt Covida-19– Opfer begangen.

WÄHREND von Fokus im Internet sie sagte, es sei am Anfang von Pandemie “Ich wusste nicht, was mich erwarten würde. “Es war eine völlig neue Situation für uns, die Opfer davon hoch ansteckendes und unbekanntes Virus zu untersuchen. “Wie die Ergebnisse der Studie zeigen, waren Untersuchungen dringend erforderlich. Zwischen März und Mai führten Mertz und ihre Kollegen insgesamt 21 Autopsien durch und bewerteten sie. Die meisten Autopsieopfer waren gefährdet (Männer, älter als 70 Jahre und) mit vorheriger Krankheit).

Die mühsamen Autopsien konnten sich sehr schnell entwickeln zwei Anomalien gegründet werden. Einerseits gab es Tote, die besonders an der Lunge große Schäden zeigten, und andererseits Covid-19-Opferdas zeigte nur geringe Organschäden. Dieses Ergebnis ist erstaunlich, da es zeigt, dass Menschen an der gleichen Sache arbeiten Virus sind krank, sind an verschiedenen Folgen gestorben. Studie weist darauf hin, dass eine Gruppe von Opfern eine hohe Viruslast in der Lunge hatte und gleichzeitig nur wenig Schaden anrichtete. Die andere Gruppe hatte jedoch wenig oder gar kein Virus in der Lunge. Im Gegenzug war der Lungenschaden groß. Verlauf und Dauer von Covid-19-Krankheit Daher wurde in beiden identifizierbaren Gruppen unterschiedlich vorgegangen.

READ  Wie das Coronavirus unsere Zellen verändert - Nach der Infektion mit SARS-CoV-2 wird der innere Teil der Zellen radikal umgestaltet

Coronavirus: Es gibt zwei Möglichkeiten, an Covid-19 zu sterben

Im Gespräch mit Fokus ONLINE erklärte Mertz, dass die Gruppe der Patienten, die eine hohe Viruslast in der Lunge hatten, unmittelbar später Die Infektion starb, weil das Immunsystem von Virus konnte nicht erfolgreich kämpfen. Im Falle Geduldig der anderen Gruppe kann das Immunsystem Virus gut kämpfen. In diesem Fall starben die Opfer jedoch etwas später an Lungenschadenverursacht durch eine übermäßige Reaktion i Immunsystem Ursprung.

Covid-19: Erhöhte Blutgerinnung als Risikofaktor für schwere Organschäden

Die beiden Gruppen unterscheiden sich jedoch nicht vollständig Krankheitsprogression, aber für den Verlauf der Krankheit – nur einige Patienten starben früher als andere. Das kann der Grund dafür sein Forschungsgruppe aber du findest es immer noch nicht. Es wurde nur eine Verbindung beobachtet: die schwerste Gruppe Organwirkung kann gefunden werden, die eine Zunahme zeigt Blutgerinnsel was zur Gerinnung führte. Dies war in der anderen Gruppe nicht der Fall.

Studienergebnisse “Molekulares Profil eines Mörders” sind in Richtung kämpfen Pandemie von großer Wichtigkeit. Weil es Ideen für verschiedene gibt Behandlungsmaßnahmen für Patienten mit schweren Krankheitskurse. Bei Patienten mit einer hohen Viruslast in der Lunge sollten zuerst Virostatika angewendet werden. Im späteren Stadium der Krankheit, in dem eine Überreaktion auftreten kann, sollten andererseits spezielle entzündungshemmende Medikamente verwendet werden, die eine Überreaktion des Immunsystems und damit das Auftreten von Gewebeschäden verhindern.

Coronavirus: “Das Virus war und ist ein Killer”

Ein weiterer wichtiger Befund kann aus der Studie gezogen werden: Eine hohe Viruslast ist besonders gefährlich. Laut Mertz kann eine hohe Viruslast, insbesondere in der Risikogruppe, den Verlauf erheblich verschlechtern. Daher ist es Das Tragen einer Maske ist so wichtig. Sie kann einen machen Infektion Verhindern Sie es nicht vollständig, sondern reduzieren Sie die im Falle einer Infektion absorbierte Viruslast.

READ  Corona: Menschen mit einer seltenen Blutgruppe infizieren sich seltener mit Covid-19 als andere

Eine Veränderung für die aktuellen Opfer von a Covid-19-Krankheit Mertz sieht es nicht. Sie sagte gegenüber Focus ONLINE, dass sich das Virus nicht wesentlich verändert habe: “Er war und ist ein Mörder“Es ist daher wichtig zu bedenken, dass Menschen, die nicht zur Risikogruppe gehören, auch an einem schweren Krankheitsverlauf leiden können. in * merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.