Fr. Dez 4th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Corona- und Halloween-Partys: Laschet rät dringend davon ab

2 min read
Deutschland Sondertreffen in NRW

“Vermeiden Sie die üblichen Halloween-Feiertage”, appelliert Laschet

| Lesezeit: 2 Minuten

“Wir müssen auf Freizeitaktivitäten verzichten”

Nach Sperrentscheidungen von Bund und Ländern informiert NRW-Ministerpräsident Laschet das Landtag über die Maßnahmen. Jetzt ist der Verzicht notwendig, um im Dezember wieder eine ruhigere Situation zu erreichen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will die zweite Welle der Krone brechen. Er verteidigt die neuen Regeln als “angemessen” und fordert Halloween-Partys auf, vermieden zu werden. Wer sich nicht an die Maßnahmen hält, sollte mit Sanktionen rechnen.

N.Nordrhein-Westfalen Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verteidigte die neuen Kronenmaßnahmen, die am 2. November in Kraft treten werden, auf einer Sondersitzung des Landesparlaments Nordrhein-Westfalen. “Was wir tun, ist verhältnismäßig, angemessen und angemessen.”

In den letzten sieben Tagen wurden Nordrhein-Westfalen über 25.000 Neuinfektionen hinzugefügt. “Das ist mehr als in den ersten sieben Wochen der Pandemie.” Dieser Infektionsprozess ist auch in Krankenhäusern und Intensivstationen zu spüren – für Laschet “der aktuell wichtige Punkt”.

Der Premierminister verglich: “Am 20. Oktober waren 231 Intensivpflegebetten mit Covid-19-Betten belegt, am 30. Oktober fast genau doppelt so viel wie 463.” Diese exponentielle Entwicklung deutet darauf hin, dass es zu Weihnachten Hindernisse geben kann, wenn dieses System nicht kaputt geht. “Wir wollen es verhindern.” Die zweite Welle der Krone muss jetzt “gebrochen” werden.

“Wir müssen mit dem Virus leben”

Sein Aufruf an die Bürger: Üben Sie, auf unnötigen Kontakt zu verzichten und ihn zu vermeiden – noch bevor die Corona-Schutzverordnung in Kraft tritt. “Gehen Sie nicht zu den üblichen Halloween-Partys”, sagte Laschet. Jeder sollte strenge Kontrollen und Sanktionen erwarten. “Die lokalen Regulierungsbehörden tolerieren keinen Missbrauch.”

Der November ist ein Monat der Verlangsamung. “Dann können wir zu Weihnachten wieder Luft zum Atmen haben.” Er verwies auf die “großen Summen”, die die Bundesregierung zur Verfügung stellte, und betonte, dass dies nicht so oft wiederholt werden könne, wie sie wollte. In seiner Rede versprach er, dass bei sinkenden Zahlen “Grundrechtsverletzungen zurückgezogen werden”.

Auf die Frage, warum Restaurants trotz ihrer Hygienekonzepte wieder geschlossen werden sollten, sagte der CDU-Politiker: “Bei 75 Prozent der Infektionen wissen wir nicht, woher sie kommen.” Manchmal ist schnelles Handeln erforderlich. “Wir müssen mit dem Virus leben. “Aber zuerst müssen wir die Kurve brechen.”

Lesen Sie auch

Laschet sprach sich gegen Agitation und Kontroversen aus, sagte aber, Gegenargumente sollten ernst genommen werden. “Wir können nicht aufhören.” Das funktioniert nicht. Auf die Frage, ob alle Maßnahmen notwendig seien, sagte er: “Sehen Sie sich unsere Nachbarn an.” Es war eine Illusion zu glauben, dass sich bereits dramatische Entwicklungen in Nachbarländern wie Belgien oder Frankreich nicht ausbreiten konnten. “Was wir tun, ist angemessen, auch wenn es eine Auferlegung ist.” Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitagmorgen 5.396 Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen.

READ  Messerangriff in der Nähe von Paris: weitere Verhaftung nach Tötung eines Lehrers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.