Do. Okt 22nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das arktische Eis ist wahrscheinlich viel früher verschwunden als ursprünglich angenommen: Der Klimawandel schafft ein schreckliches Szenario

2 min read
  • vonThomas Konnerth

    daraus schließen

Wird der Arktische Ozean bald völlig eisfrei sein? Wie Wissenschaftler jetzt berechnet haben, könnte dieses Szenario bereits 2035 Realität werden. Die Folgen wären fatal.

  • Des Arktischer Ozean könnte bis 2035 ganz ohne Eis sein.
  • Die Ursache dafür ist die Klimawandel und sah den Temperaturanstieg.
  • Das Schmelzen hätte schwerwiegende Folgen Folgen für den ganzen Planeten.

Nuuk – Die Menge an Meereis der Arktischer Ozean fiel im Juli auf ein Allzeittief. Die Expansion liegt derzeit 16 Prozent unter dem Durchschnitt der Vorjahre – der niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Universität von Cambridge hat nun in Zusammenarbeit mit dem britischen Wetterdienst ein drastisches Szenario prognostiziert: Bis 2035 aufgrund der Klimawandel Das Eis in der Arktis wird vollständig verschwunden sein.

Arktischer Ozean ohne Eis aufgrund des Klimawandels bis 2035: Das Horrorszenario rückt immer näher

Das Eis des Arktischen Ozeans spielt eine Schlüsselrolle im Ökosystem der Erde. Einerseits würde sein Verschwinden Meereshöhe kann extrem zunehmen und andererseits zahlreiche Tierarten, wie die Eisbärenden Lebensraum nehmen.

Aufgrund des intensiven Sonnenlichts im Frühling bilden sich auf der Eisschicht des Ozeans kleine Seen. Diese reflektieren das einfallende Sonnenlicht viel schlechter als das leichte Eis. Infolgedessen werden mehr Sonnenstrahlen und damit mehr Energie vom Wasser absorbiert, was durch den Rückkopplungseffekt zu einer weiteren Schmelze führt.

Diese “polare Verstärkung” tritt jedes Jahr auf. In diesem Juli liegt das Ausmaß des arktischen Meereises jedoch 16 Prozent unter dem Mittelwert der letzten Jahre – einem historischen Depression. „Das ist die Folge der Erderwärmung“, Sagte der Meereisphysiker Marcel Nicolaus vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven. Im Mai und Juni dieses Jahres war es an der sibirischen Küste mehr als sechs Grad wärmer als in den Vorjahren. “So viel Wärme zu Beginn des Jahres in das System zu bringen, beschleunigt und schmilzt das Eis vorzeitig”, sagt Nicolaus.

READ  Wird das Corona-Virus ansteckender? | Sächsische.de

Der Klimawandel schafft ein Horrorszenario: Arktischer Ozean ohne Eis bis 2035

Viele Experten sind sich einig, dass die Arktischer Ozean wird bis 2050 komplett ohne Eis sein. Das Team aus Cambridge verwendete nun ein neues Tool des Met Office für seine Berechnungen. Sie gehen nun davon aus, dass das Arktische Meer bis 2035 vollständig aufgetaut sein wird Folgen: Der Eingeborene dieser Region Eisbär wird voraussichtlich bis 2100 vollständig ausgestorben sein. Der Meeresspiegel würde aufgrund des Schmelzens des Eises und der Erwärmung der Ozeane zusätzlich ansteigen. Dann würde sich ein schreckliches Szenario abzeichnen.

Neueren Forschungen zufolge geht wahrscheinlich auch das ewige Eis Grönlands verloren – dramatische Folgen bedrohen die Welt. Ein anderes Land ist besonders stark vom Klimawandel betroffen.

WHO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.