Februar 26, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das deutsche Startup 42watt sammelt Gelder für den Ausbau der Beratung zu Solarenergie, Wärmepumpen und Energieeffizienz – PV International Magazine

2 min read
Das deutsche Startup 42watt sammelt Gelder für den Ausbau der Beratung zu Solarenergie, Wärmepumpen und Energieeffizienz – PV International Magazine

Das Münchner Startup 42watt wird seine kostenpflichtigen Dienstleistungen erweitern, um Hausbesitzern energieeffiziente Sanierungen zu erleichtern und neue Marktsegmente zu erschließen, nachdem es eine Startfinanzierung in unbekannter Höhe eingeworben hat.

Die Enovato GmbH, ein in München ansässiges Unternehmen, das die Online-Strommodernisierungsplattform 42W betreibt, hat in einer Seed-Finanzierungsrunde unter der Führung des in Litauen ansässigen Investors Contrarian Ventures einen nicht genannten Betrag eingesammelt.

Das Unternehmen sagte, es werde die Mittel verwenden, um sein Geschäft und seine Dienstleistungen zu erweitern, die Hausbesitzer mit Sanierungsberatung unterstützen. Zu den aktuellen Investoren zählen der Social-Impact-Investor BonVenture, das immobilienorientierte Unternehmen Proptech1 und Privatinvestoren wie Felix Jahn, Gründer von McMakler, und Christoph Behn, Gründer des wirkungsorientierten Business-Angel-Clubs Better Ventures.

Die 42W-Technologieplattform enthält einen Algorithmus, der zehn Datenpunkte wie Stromverbrauch oder Baujahr nutzt, um Modellierungs- und Informationsmodule auszuführen.

„Der in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München entwickelte Algorithmus gibt Aufschluss über die richtigen Maßnahmen, Investitions- und Förderhöhen, Energiekosteneinsparungen, Return on Investment und Amortisationszeit“, sagt Markus Dittmann, Mitgründer von 42W. Photoelektrizitätsmagazin.

Zu den Angeboten des Unternehmens gehören unter anderem Maßnahmen und Investitionen in den Bereichen Solar-PV, Wärmepumpen, neue Fenster oder bessere Isolierung. Darüber hinaus gibt es Sparrechner und Hinweise zu Zuschüssen auf lokaler, regionaler und bundesstaatlicher Ebene.

„Anhand von Datenpunkten wird ein 3D-Modell des Hauses erstellt, um Energiepotenziale wie Heizlast und PV-Deckung zu simulieren. Darüber hinaus werden weitere Informationen wie Transferwärmeverluste (U-Werte) über die Lebensdauer des Gebäudes berechnet.“

Zukünftig plant 42W, spezialisierte Beratungseinheiten im Energiebereich anzubieten. „Die energetische Sanierung eines Gebäudes sollte so einfach werden wie ein Netflix-Abonnement“, sagte CEO Jörg Oberla. „Deshalb helfen wir mit unseren Angeboten Millionen Hausbesitzern auf dem Weg zu einem CO2-freien Zuhause und helfen Deutschland, seine Klimaziele zu erreichen.“

Siehe auch  Altmaier reagiert auf den peinlichen Zeitpunkt des EU-China-Deals

Der Name 42W bezieht sich auf das Ziel, den Energieverbrauch in Bestandsgebäuden auf durchschnittlich weniger als 42 kWh pro Jahr und pro Quadratmeter zu senken, um die deutschen Klimaziele im Gebäudebereich bis 2045 zu erreichen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert