April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das Einfrieren des strengen neuen Einwanderungsgesetzes in Texas bleibt bestehen

4 min read
Das Einfrieren des strengen neuen Einwanderungsgesetzes in Texas bleibt bestehen
  • Geschrieben von Bernd Debusmann Jr
  • BBC News, Washington

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

SB4 würde texanischen Polizeibeamten weitreichende Befugnisse zur Verhaftung von Einwanderern einräumen

Ein Berufungsgericht hat das texanische Einwanderungsgesetz, eines der strengsten seiner Art, in einem Fall, der in den gesamten Vereinigten Staaten genau beobachtet wird, auf Eis gelegt.

Das Gesetz würde es texanischen Beamten ermöglichen, jeden festzunehmen und strafrechtlich zu verfolgen, von dem sie glauben, dass er illegal in das Land eingereist ist, und würde damit die Bundesbehörden ersetzen.

Das Gesetz trat am Dienstag im Rahmen eines juristischen Austauschs zwischen den Gerichten für einige Stunden kurzzeitig in Kraft.

Ein US-Berufungsgericht hörte am Mittwochmorgen die Argumente in dem Fall.

Das aus drei Richtern bestehende Gremium schien geteilter Meinung darüber zu sein, ob das Gesetz in Kraft bleiben könnte, während seine Verfassungsmäßigkeit vor Gericht angefochten wird.

Sie haben am Mittwoch keine Entscheidung in dem Fall erlassen, und es ist nicht klar, wann sie dies tun werden.

Sollten sie sich dafür entscheiden, das Gesetz in Kraft treten zu lassen, hat das Justizministerium darum gebeten, den Zeitpunkt des Inkrafttretens auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, um Zeit zu haben, den Obersten Gerichtshof um Sofortmaßnahmen zu bitten.

Das texanische SB4-Gesetz sollte am 5. März in Kraft treten, aber die Regierung von Präsident Joe Biden legte ihr Veto mit der Begründung ein, dass die Inhaftierung von Einwanderern in ihren Händen bleiben sollte.

Die Zahl der Migranten, die an der Südgrenze der Vereinigten Staaten ankommen, ist während seiner Amtszeit auf ein Rekordniveau gestiegen, was sie im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen im November zu einer großen Sorge der amerikanischen Wähler macht.

Dies hat Texas dazu veranlasst, strengere Maßnahmen an seiner Grenze zu Mexiko zu ergreifen, und wenn die Gerichte das neue Gesetz bestätigen, könnten andere US-Bundesstaaten diesem Beispiel folgen.

Videoerklärung,

ANSEHEN: „Es ist nicht einfach“ – Migranten an der US-Grenze reagieren auf strenge texanische Gesetze

Mexiko kritisierte das neue Gesetz, bezeichnete es als einwanderungsfeindlich und sagte, es werde niemanden akzeptieren, der von den texanischen Behörden abgeschoben werde.

Der mexikanische Präsident Andres Manuel López Obrador bezeichnete das Gesetz am Mittwoch als „grausam“ und entmenschlichend.

Die Entscheidung, das Gesetz einzufrieren, ist die jüngste in einer Reihe von Gerichtsurteilen, die über sein Schicksal entscheiden.

Sollte es wieder in Kraft treten, würde dies einen großen Wandel in der Art und Weise bedeuten, wie die Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen gehandhabt wird, da Gerichte zuvor entschieden haben, dass nur die Bundesregierung die Einwanderungsgesetze des Landes durchsetzen kann – nicht einzelne US-Bundesstaaten.

Das illegale Überqueren der US-Grenze ist bereits ein Bundesverbrechen, doch Verstöße werden von den Einwanderungsgerichten in der Regel als Zivilverfahren behandelt.

Gemäß SB4 drohen jedem, der illegal nach Texas einreist oder dorthin zurückkehrt, bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Es ist nicht klar, ob während der Geltungsdauer des Gesetzes Einwanderer festgenommen wurden.

Das Urteil ist das jüngste in einer Reihe von Gerichtsurteilen darüber, ob SB4 vorankommen kann.

Im Januar verklagte die Biden-Regierung den Bundesstaat Texas, und im darauffolgenden Monat entschied ein Bezirksgericht, dass SB4 illegal sei.

Er verhinderte das Inkrafttreten des Gesetzes, weil er befürchtete, dass es dazu führen würde, dass jeder US-Bundesstaat seine eigenen Einwanderungsgesetze haben würde.

Kurz darauf erklärte das in New Orleans ansässige US-Berufungsgericht für den fünften Bezirk – das für den Bezirk zuständige Bundesberufungsgericht –, dass das Gesetz möglicherweise in Kraft treten könnte, während die Berufung verhandelt wird, sofern der Oberste Gerichtshof nicht eingreift.

Die Biden-Regierung reichte daraufhin beim Obersten Gerichtshof einen Dringlichkeitsantrag ein, um ein Moratorium für das Bezirksgericht aufrechtzuerhalten, während der Fall noch andauert.

In der Zwischenzeit hat Samuel Alito, Richter am Obersten Gerichtshof, das Gesetz auf Eis gelegt, um den Gerichten Zeit zu geben, über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Am Dienstag zuvor ließ der Oberste Gerichtshof die Maßnahme in Kraft treten, während ein unteres Bundesberufungsgericht ihre Rechtmäßigkeit prüfte.

Dann stimmte ein aus drei Richtern bestehendes Gremium des Fünften Gerichtsbezirks in einem kurzen Beschluss am späten Dienstagabend für die Aussetzung des Urteils, während es die Berufung anhörte.

Videoerklärung,

Anschauen: Dreharbeiten zu Grenzübertritten und Migranten im Rio Grande

Historisch gesehen hat die Bundesregierung Gesetze und Vorschriften zur Einwanderung erlassen, obwohl die US-Verfassung ihr diese Befugnisse nicht ausdrücklich einräumt.

Es ist auch die Bundesregierung, die Verträge und Vereinbarungen mit anderen Ländern aushandelt.

Republikaner haben oft den Umgang des demokratischen Präsidenten Biden mit der Grenze zwischen den USA und Mexiko kritisiert, der Umfragen zufolge vor den Wahlen zum Weißen Haus im November den Wählern große Sorgen bereitet.

Eine im vergangenen Februar durchgeführte Gallup-Umfrage ergab, dass fast ein Drittel der Amerikaner glaubt, dass Einwanderung das größte Problem des Landes sei, noch vor der Regierung, der Wirtschaft und der Inflation.

Siehe auch  Covid Live: Thailand erwägt, quarantänefreies Reisen zu beenden; Die Europäische Union beabsichtigt, den Novavax-Impfstoff zu unterstützen | Weltnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert