Do. Feb 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das Geschäftsklima in Deutschland verschlechtert sich, da die Sperrung Mitte Februar überschreiten könnte

3 min read

LONDON (ICIS) – Finanzanalysten sagten am Montag, dass der vom ifo-Institut erstellte deutsche Geschäftsvertrauensindex im Januar gefallen sei, da die Sperrung des Landes voraussichtlich nicht wie geplant am 14. Februar enden wird.

Die zweite Welle der Epidemie hat Deutschland schwer getroffen, und die Gesundheitsdienste des Landes stehen seit Dezember unter Druck. Anders als im Frühjahr 2020 hat die Zahl der Todesopfer in Deutschland im Januar dieses Jahres an mehreren Tagen 1.000 Menschen überschritten.

Die Wirtschaftsleistung im Januar wurde durch die Sperrung beeinträchtigt, mit Rückgängen in nahezu allen Wirtschaftssektoren – einschließlich des verarbeitenden Gewerbes, des Baugewerbes, des Handels und der Dienstleistungen -, obwohl der Vertrauensverlust im Monatsverlauf weit von seinem niedrigsten Stand im zweiten Quartal 2020 entfernt war.

Der niedrigste seit Juni
Der IFO-Index für das umfassende Geschäftsklima fiel von 92,2 im Dezember 2020 auf 90,1 im Januar 2021, den niedrigsten Stand seit Juni 2020, als die deutsche Wirtschaft aus dem Frühjahrsstillstand hervorging.

Die Unternehmen bewerteten ihre aktuelle Position als schlechter als im letzten Monat. Ihre Erwartungen waren pessimistischer. Die IFO sagte, die zweite Welle des Coronavirus habe die Erholung der deutschen Wirtschaft vorerst gestoppt.

In den wichtigsten petrochemieintensiven Fertigungssektoren ging der IFO-Index im Januar nach acht direkten Zuwächsen zurück.

Dies war auf die weniger optimistischen Aussichten der produzierenden Unternehmen zurückzuführen. Im Gegensatz dazu waren die Einschätzungen der aktuellen Situation viel besser “, sagte IFO.

“Die Kapazitätsauslastung stieg um 1,6 Prozentpunkte auf 81,8%, liegt aber immer noch unter dem langjährigen Durchschnitt von 83,5%.”

Die Angst kehrt zurück
Da sich die epidemiologische Situation verschlechtert und sich der Impfstoff in den meisten Ländern der Europäischen Union nicht mit der erwarteten Geschwindigkeit verbreitet, werden auch die wirtschaftlichen Aussichten düster.

READ  Vitamin D: Youtuberin Mailab trennt Fakten von Mythen

Analysten der Investmentbank ING sagten, dass Unternehmen und Analysten befürchten, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Epidemie länger als erwartet anhalten könnten.

Es ist klar, dass die seit Mitte Dezember verschärfte Sperrung die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal prägen wird. Schulschließungen und ihre indirekten Auswirkungen auf Arbeitszeit und Produktivität sollten sich auf die Wirtschaftstätigkeit auswirken. ”

“Die Umkehrung der Lagerbestände in Großbritannien im vierten Quartal sowie die anhaltenden Schließungen in mehreren anderen Nachbarländern sind kein gutes Zeichen für künftige Exporte.”

In Übereinstimmung mit der Sorge, dass einige Teile Chinas ebenfalls geschlossen werden könnten, da das Land bestätigt hat, dass viele Fälle des Coronavirus im Inland übertragen wurden, könnte auch die exportintensive deutsche Wirtschaft einen Schlag erleiden.

Die Coronavirus-Fälle in Deutschland sind nach wie vor hartnäckig hoch, und Analysten der Deutschen Bank (DB) in London hielten es am Montag für möglich, die derzeitige Sperrung über den 14. Februar hinaus zu verlängern, um die Gesundheitsdienste vor Überlastung zu schützen.

Nach Angaben der DB war der ifo-Index für Januar niedriger als erwartet, und eine “negative Überraschung”, die die negative Stimmung verstärken könnte, wurde auch durch die deutsche Kampagne “Stotternder Start der Impfkampagne” angeheizt.

Die deutsche Investmentbank konnte jedoch ihre Prognose des deutschen BIP im Jahr 2021 nicht senken, da sich die Wirtschaft im Laufe des Jahres noch erholen könnte.

“Es ist jetzt wahrscheinlich, dass das deutsche BIP im ersten Quartal vierteljährlich um mindestens 1% sinken wird, vorausgesetzt, dass die Beschränkungen für den Einzelhandel und den Dienstleistungshandel nach dem 14. Februar schrittweise aufgehoben werden”, sagte Decibel.

READ  Corona: Wie können Forscher das Virus in verschmutzten Gewässern nachweisen? regional

Daher haben wir 4,5% erwartet [for GDP growth] Für das gesamte Jahr scheint es etwas ehrgeizig zu sein, aber angesichts der allgemeinen Unsicherheit sehen wir derzeit keine wirkliche Notwendigkeit, es zu kürzen. ”

Die Analysten von Oxford Economics erwarten jedoch einen Rückgang des deutschen BIP um 0,5% im ersten Quartal, obwohl sie sagten, dass die Erwartungen möglicherweise herabgestuft werden müssen, wenn die Sperrung über Mitte Februar hinaus verlängert wird.

Die kurzfristigen Aussichten werden weiterhin von Eindämmungsmaßnahmen und der anhaltenden Verbreitung des Virus überschattet. Momentan wurde die Sperrung bis Mitte Februar verlängert, aber wir bleiben skeptisch gegenüber einer Lockerung unmittelbar danach “, sagte Oxford Economics.

Da sich die Einschränkungen in den kommenden Monaten sowohl auf die Produktion als auch auf die Beschäftigung auswirken werden, wird das BIP im ersten Quartal des Jahres um 0,5% gegenüber dem Vorquartal schrumpfen. Weitere Abwärtskorrekturen sind für die nächste Prognoserunde wahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.