Do. Apr 15th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das tiefste bekannte Schiffswrack der Welt wird schließlich entdeckt, während die USS Johnston in der Philippinischen See gedreht wird Wissenschafts- und Technologie-Nachrichten

3 min read

Eine von zwei ehemaligen Offizieren der US-Marine finanzierte Mission führte die erste Vermessung der USS Johnston durch, dem tiefsten bekannten Schiffswrack der Welt.

Der Zerstörer USS Johnston sank am 25. Oktober 1944 während einer von einigen als die größte Seeschlacht der Geschichte angesehenen Schlacht und sank 6,5 Kilometer auf den Grund des Philippinischen Meeres im Pazifik. Es existiert nur im Jahr 2019.

Jetzt benutzte eine Firma namens Caladan Oceanic ein handgeführtes Tauchfahrzeug, um das Wrack eines Schiffes aus dem Zweiten Weltkrieg zum ersten Mal in einer Reihe von Tauchgängen zu lokalisieren, zu vermessen und zu fotografieren.

Bild:
Die USS Johnston sank im Zweiten Weltkrieg. Bild: US Navy

Als USS Captain Johnston beauftragt wurde, sagte Commander Ernest Evans – ein Mann aus Oklahoma mit drei Großeltern der amerikanischen Ureinwohner – seiner Crew, dass er “niemals vor einem Kampf davonlaufen” würde und dass “jeder, der nicht in Gefahr geraten wollte, Sie sollte besser runterkommen. “jetzt”. Keiner seiner Crew hat das getan.

Als das Schiff intakt war, war es 115 Meter lang, aber als es 2019 entdeckt wurde, war das Schiff in mehrere Teile geteilt.

Das ferngesteuerte Fahrzeug konnte Teile des Schiffes fotografieren, aber ein Großteil der Trümmer war zu tief, als dass die Drohne sie hätte inspizieren können.

Das U-Boot Caladan Oceanic hat keine derartigen Einschränkungen in seiner Betriebstiefe erfahren und kann zwei Passagiere aufnehmen, um Schiffswracks und andere wichtige Gegenstände in der Tiefsee zu inspizieren.

Die Fahrgestellnummer 557 ist in den aufgenommenen Filmmaterialien deutlich sichtbar.

Die U-Boot-Besatzung, die das Schiffswrack fotografiert hat.  Bild: Nick Ferula / Kalladan Oceanic
Bild:
(LR) Shane Eagler, Victor Vescovo und Barks Stephenson. Bild: Nick Ferula / Kalladan Oceanic

Das Team unternahm mehrere Reisen, um das Wrack im Philippinischen Meer zu lokalisieren.

READ  Tyson Foods: Makabre Meat Manager Crown Betting

Als es gefunden wurde, brachte ihn Viktor Veskovo – Pilot-Ingenieur Shane Eagler oder Marinehistoriker Barks Stephenson -, um den Zerstörer zu untersuchen.

Herr Veskovo ist ein pensionierter Kapitän der US-Marine, während Herr Sevenson ein ehemaliger Leutnant der US-Marine ist. Herr Eagler ist ein U-Boot-Techniker.

Laut Kalladan Oceanic war es viel schwieriger, das Wrack zu finden als die Titanic, in den Gewässern 62% tiefer, aber auch viel kleiner als ein Schiff – etwa 43% der Länge und nur 5% der gesamten Verschiebung oder Größe der Titanic.

Veskovo sagte, er habe mit dem Naval Heritage and History Command laufende Gespräche über die Untersuchung des Wracks geführt, nicht nur im Hinblick auf seine Erhaltung, sondern auch im Hinblick auf die Achtung der Ruhestätte vieler seiner Besatzungsmitglieder.

Von den 327 Männern auf dem Schiff überlebten nur 141 die Schlacht vor der philippinischen Insel Samar.

Das Wrack der USS Johnston wurde erstmals fotografiert.  Bild: Victor Veskovo / Kalladan Oceanic
Bild:
Das Wrack der USS Johnston wurde erstmals fotografiert. Bild: Victor Veskovo / Kalladan Oceanic

“Wir haben eine strikte” Look, Don’t Touch “-Politik”, sagte Vescovo, aber wir sammeln viel Material, das für Meereshistoriker und Konservative sehr nützlich ist. Ich denke, es ist eine wichtige Arbeit, weshalb ich sie finanziere es privat und liefern die Materialien kostenlos an die Marine.

“Das Johnston-Wrack ist eine heilige Stätte”, sagte Admiral Samuel Cox, Direktor des Marine History and Heritage Command.

Er fügte hinzu: “Ich schätze es sehr, dass Commander Veskovo und sein Team bei der Besichtigung des Schiffes, der ständigen Ruhestätte seiner tapferen Besatzung, so großes Interesse und Respekt gezeigt haben.” Drei weitere Schiffe, die in der Schlacht verloren gegangen sind, müssen noch gefunden werden . .

READ  Hongkong: Besorgt über Gesetzesvorschläge, die verhindern könnten, dass jemand das Land verlässt Hongkong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.