Mi. Sep 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das Weiße Haus wird die Heimat von Joe Bidens Primaten und Helden sein: Eine kurze Geschichte von Amerikas “ersten Haustieren”, Lifestyle News

3 min read

Joe Biden wird die Tradition fortsetzen, Haustiere im Weißen Haus zu haben. Die Ankunft der Familie Biden, ihres Flaggschiffs und ihrer Heldenhunde im Weißen Haus in dieser Woche wird eine Rückkehr zu einer langjährigen Tradition sein – die vierbeinigen, pelzigen Freunde sind seit langem Teil des 18 Hektar großen Anwesens, auf dem der US-Präsident lebt.

Der scheidende Präsident Donald Trump war der erste Präsident seit Andrew Johnson in den 1860er Jahren, der keine Fossilien des Präsidenten mit einem Hund oder einer Katze – oder sogar einem Waschbären, wie dem von Calvin Coolidge in den 1920er Jahren – teilte.

Der Major, der Deutsche Schäferhund, ist der erste Rettungshund, der ins Weiße Haus zieht. Biden nahm es im November 2018 von der Delaware Humane Association an. Champ, der auch ein deutscher Schäferhund ist, trat 2008 in die Familie ein.

“Vom Welpenhaus der Delaware Humane Association bis zum ersten Hund im Weißen Haus ist Major Biden ein starker Beweis dafür, dass jeder Hund den amerikanischen Traum leben kann”, sagte die Gruppe, die am 17. Januar eine Online-Spendenaktion veranstaltete, um den Pionier zu feiern. Umzug ins Weiße Haus am 20. Januar.

Der frühere Präsident Barack Obama hatte während seines Wahlkampfs keine Hunde, aber er versprach seinen Töchtern Sasha und Malia während seiner Dankesrede nach dem Gewinn der Wahl 2008 einen Welpen. Die Familie Obama hatte schließlich einen portugiesischen Wasserhund namens Poe, den er der Familie des verstorbenen Senators Ted Kennedy gegeben hatte.

US-Eröffnungstag 2021 Live-Updates

Die Obama-Familie adoptierte 2013 laut dem Presidential Pet Museum einen zweiten Hund der gleichen Rasse, den Sunny.

Siehe auch  Das Tor des westlichen Himmels von Michael Cimino: Tropfen oder Meisterwerk?

Amerikas “Haustier Nummer eins” hat auch die Privilegien. Wie George W. Bush von Schottlands Terrier flog Barney an Bord der Air Force One und spielte in den “Barney Cam” -Videos, in denen die Weihnachtszeit gefeiert wurde. “Er hatte nie über Politik gesprochen und war immer ein treuer Freund gewesen”, sagte Bush, als Barney 2013 starb.

Freunde schlossen sich dem Clintons ‘Chocolate Labrador Retriever an, den Katzensocken des Weißen Hauses; Während George HW Bush und seine Familie mehrere Hunde im Weißen Haus hatten, spielte Millie in einem Kinderbuch von Barbara, Bushs Frau.
Die American Pet Products Association berichtete im vergangenen Jahr, dass 2019 fast 67% aller Haushalte in den USA Haustiere hatten, gegenüber 56% vor drei Jahrzehnten.

Die Epidemie hat den Besitz von Haustieren zusätzlich angekurbelt. Die Adoptionen für Tierheime stiegen um 15%, als sich die Menschen an pelzige Freunde wandten, um mit der Isolation von Sperrbefehlen umzugehen.

Vom Gottesdienst bis zur musikalischen Nacht: Ein umfassender Leitfaden zum Tag der Amtseinführung von Joe Biden

Bidens Frau Jill deutete an, dass sie in naher Zukunft eine Katze beherbergen könnten.

Interessanterweise wird sich das Maritime Observatory, in dem der Vizepräsident lebt, von vier Haustieren verabschieden.

Vizepräsident Mike Pence und seine Familie hatten eine Katze namens Hazel, einen Hund namens Harley, eine Schlange namens Sapphira und ein Kaninchen namens Marlon Bundo. Die gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris und ihr Ehemann haben keine Haustiere.

Lady Gaga, Tom Hanks und Justin Timberlake: Das komplette Promi-Lineup für die Eröffnungsfeier von Joe Biden

(Mit Beiträgen von Reuters)

Siehe auch  Jüdische Stätten in Deutschland wurden in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.