Juni 21, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Bild-in-Bild-Modus kommt endlich auf Google TV, aber es gibt einen Haken

4 min read
Der Bild-in-Bild-Modus kommt endlich auf Google TV, aber es gibt einen Haken

Türkische Lire; DR

  • Google TV bietet in Android 14 für TV endlich Unterstützung für den Bild-in-Bild-Modus, der App-Inhalte in einem kleinen Fenster über dem Bildschirm platziert.
  • Der Bild-in-Bild-Modus wird auf Mobiltelefonen seit der Veröffentlichung von Android 8.0 vor fast sieben Jahren unterstützt.
  • Allerdings wird die Bild-in-Bild-Funktion auf Google TV für Medieninhalte nicht aktiviert.

Die meisten Smartphone-Bildschirme sind nicht groß genug, um bequem zwei vollständige Apps gleichzeitig nebeneinander anzuzeigen. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie versuchen, etwas Arbeit zu erledigen, während Sie sich ein Video-Tutorial oder einen Live-Stream ansehen. Hier kommt der Picture-in-Picture (PiP)-Modus ins Spiel. PiP wurde in Android 8.0 eingeführt und ermöglicht es Ihnen, ein Video in einem kleinen Fenster anzusehen, das über anderen Apps liegt. Obwohl PiP seit fast sieben Jahren Teil der Android-Plattform ist, wird es von einigen Android-Versionen, insbesondere Google TV, nicht unterstützt. Dies soll sich mit dem kommenden Android 14-Update für TV ändern.

Google TV basiert, falls Sie es nicht wissen, auf dem Android TV-Betriebssystem, einer Version von AOSP, die für Fernseher entwickelt wurde. Da Android TV auf AOSP basiert, verfügt es über viele der gleichen Funktionen. Allerdings wurden einige Kernfunktionen von Android aus Android TV entfernt oder müssen nicht integriert werden. Bild in Bild ist ein Beispiel für eine Android-Funktion, die auf Geräten mit Android TV-Betriebssystem nicht aktiviert werden muss. Obwohl einige Android-TV-Geräte, wie das 2019 NVIDIA Shield TV Pro und das 2020 Sony X900H, PiP unterstützen, ist dies bei vielen der besten Android-TV-Boxen nicht der Fall.

Android-TV-Geräte verfügen in der Regel über wenig RAM, was ein Problem für Multitasking-Funktionen wie PiP darstellt. Aus diesem Grund deaktivieren Android-TV-Hersteller PiP normalerweise in ihren Softwareversionen, da es möglicherweise nicht richtig funktioniert. Obwohl die Entscheidung, PiP auf Android TV OS-Geräten zu aktivieren, bei den OEMs liegt, haben sie nicht einmal die Möglichkeit, es auf Google TV-Geräten zu aktivieren. deshalb, Laut GooglePiP-Unterstützung wurde „auf Google TV vor Android 13 überhaupt nicht unterstützt.“ Mit dem kommenden Android 14-Update für TV werden Google TV-Geräte endlich den Bild-in-Bild-Modus unterstützen, allerdings mit einigen Einschränkungen.

Siehe auch  Octopath Traveler bekommt offiziell eine Fortsetzung

Die erste Einschränkung besteht darin, dass der PiP-Modus möglicherweise nicht auf allen Google TV-Geräten mit Android 14 für TV verfügbar ist. Der Grund dafür ist derselbe, warum die Funktion auf Android TV-Geräten nicht allgemein verfügbar ist: Speicher. Laut Google ist die PiP-Funktion „auf ausgewählten Geräten aktiviert, die sich treffen.“ [their] Gerätekompatibilitätsstandards“, obwohl sie nicht erklären, was diese Standards sind, müssen Entwickler von Android-TV-Apps nachfragen Paketmanager-Tag Um zu sehen, ob die PiP-Unterstützung auf einem bestimmten Gerät aktiviert ist.

Der zweite Vorbehalt besteht darin, dass Google die Anzeige von Medieninhalten in einem Bild-in-Bild-Fenster nicht zulässt, was eine wesentliche Abweichung von der Verwendung der Funktion auf Mobilgeräten darstellt. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise ein YouTube-Video nicht geöffnet lassen können, während Sie nach einem anderen Video zum Abspielen suchen. Was können Sie also mit PiP auf Google TV machen? Hier sind die vier Inhaltskategorien, die Google für Bild-in-Bild auf Ihrem Fernseher genehmigt:

  1. Kommunikationsanwendungsfälle wie Video- oder Sprachanrufe.
  2. Smart-Home-Integrationen wie vernetzte Türklingeln oder Babyphones.
  3. Gesundheitsanwendungsfälle wie Fitness-Tracking oder Gesundheitsüberwachung.
  4. Anwendungsfälle für Indikatoren wie Live-Sportergebnisse oder Nachrichten und Aktienindizes.

Android-TV-Apps müssen klar angeben, welche Kategorien der beabsichtigten Nutzung des PiP-Modus entsprechen. Diese Erklärung sollte Ihren Bewerbungsmanifestdateien hinzugefügt werden, damit Google sie leicht überprüfen kann.

Es ist zwar bedauerlich, dass Google die Nutzung von PiP durch Apps auf Android TV einschränkt, aber es macht Sinn. Google möchte, dass PiP-Aktivitäten das Erlebnis einer anderen Vollbildaktivität verbessern oder ergänzen. Apps, die den PiP-Modus auf Android TV unterstützen wollen, müssen zusammenhalten Grundlegende Qualitätsrichtlinien für TV-AppsUnd vieles davon macht Sinn. Zu den Richtlinien gehören unter anderem Einschränkungen, die verhindern, dass Anwendungen Werbematerialien oder Werbung über PiP-Fenster anzeigen dürfen, dass sie im PiP-Modus keine übermäßigen Ressourcen verbrauchen oder den Audio-Fokus übernehmen dürfen und dass sie ohne explizite Benutzeraktion nicht automatisch in den PiP-Modus wechseln können . Andere.

Siehe auch  Eröffnung der ersten „Closed Carbon Loop“-Anlage in Norddeutschland

Aufgrund der bislang inkonsistenten Verfügbarkeit von PiP auf Android TV machen sich viele für die Plattform entwickelte Apps nicht die Mühe, diesen Modus zu unterstützen. Es ist zu hoffen, dass mit der Einführung von PiP als offiziell unterstützte Funktion für Android TV weitere Apps Unterstützung dafür hinzufügen werden. Hätte Google letztes Jahr nicht beschlossen, auf Android 13 für Fernseher zu verzichten, hätten wir diese Funktion ein ganzes Jahr früher bekommen können, aber besser spät als nie. Entwickler, die ihren Android-TV-Apps PiP-Unterstützung hinzufügen möchten, sollten einen Blick auf die Dokumentation von Google werfen, da es einige PiP-bezogene Funktionen gibt (z. B. APIs, die die Klarheit gewährleisten und die Möglichkeit, Titel und Untertitel festzulegen), die speziell für Fernseher gelten .

Hast du einen Tipp? Sprechen Sie mit uns! Senden Sie eine E-Mail an unsere Mitarbeiter unter [email protected]. Sie können anonym bleiben oder eine Gutschrift für die Informationen erhalten, es ist Ihre Entscheidung.

Vielleicht gefällt dir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert