Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsch-französische Streit stört die Reform der Finanzregeln in der Europäischen Union – Politico

4 min read
Der deutsch-französische Streit stört die Reform der Finanzregeln in der Europäischen Union – Politico

LUXEMBURG – Frankreich und Deutschland streiten weiterhin über einen Plan der Europäischen Union zur Reform der Regeln für Staatsausgaben – und eine blockweite Einigung bis Ende des Jahres scheint immer noch einigermaßen schwer zu erreichen.

Als sie am Dienstag in Luxemburg über das Thema diskutierten, sprühte unter den Finanzministern der Europäischen Union ein Funke. Das Treffen endete ohne Anzeichen dafür, dass der Stillstand durchbrochen werden könnte.

Die Europäische Kommission hat der Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts Priorität eingeräumt, um sicherzustellen, dass Regierungen keine Schulden machen oder sehr hohe Defizite aufrechterhalten. Eine Einigung zwischen den 27 EU-Ländern ist dringend erforderlich, da die Regeln ab dem nächsten Jahr wieder eingeführt werden, nachdem sie zu Beginn der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurden.

Obwohl Einigkeit über die Grundzüge der Reform und die Notwendigkeit besteht, sie vor dem Ende des Mandats der Kommission im nächsten Jahr abzuschließen, bleibt die genaue Natur der Reform umstritten, wobei Paris und Berlin auf entgegengesetzten Seiten der Argumentation stehen .

In der nichtöffentlichen Sitzung brachten die Finanzminister ihre Frustration zum Ausdruck. Der Deutsche Christian Lindner äußerte seine Unzufriedenheit darüber, dass seine Forderungen bei der Annahme der italienischen Anträge nicht in dem von der spanischen Präsidentschaft vorgeschlagenen Kompromisstext berücksichtigt wurden. Die spanische Finanzministerin Nadia Calviño, die das Treffen leitete, reagierte laut EU-Diplomaten, die mit den Gesprächen vertraut sind, mit Gelächter.

Sicherheitsmarge

Der Stabilitäts- und Wachstumspakt zielt darauf ab, die Staatsverschuldung auf dem Niveau von 60 % des BIP zu halten oder auf dieses Niveau zu reduzieren und das jährliche Defizit innerhalb von 3 % des BIP zu halten.

Siehe auch  Die Ökostromerzeugung in Deutschland stieg im ersten Quartal um fast 25 %

Deutschland Will Die „Garantie“ – die Mindestgeschwindigkeit für den Schuldenabbau – und die „Benchmark“, um das Defizit unter diesem Niveau zu halten. Eine Reihe von Ländern, darunter Österreich, Finnland, die Tschechische Republik, Litauen, Lettland, die Niederlande, Portugal, Schweden und die Slowakei, betonten ebenfalls die Notwendigkeit, die Schuldentragfähigkeit sicherzustellen.

„Es ist nicht vernünftig, einen Schuldenrückgang ohne ein nachhaltiges jährliches Defizit zu sehen“, sagte Bundesfinanzminister Christian Lindner vor Reportern vor dem Treffen. „Wir haben einen Referenzzinssatz von 3 Prozent des BIP, aber das ist nicht das Ziel, das ist die Obergrenze.“ .“

Er fordert eine „Sicherheitsmarge“ für die Länder, um die Defizite unter Kontrolle zu halten.

Der Hauptstreitpunkt ist, wie schnell die Überschuldung in Ländern oberhalb der Schuldenquote (60 %) abgebaut werden soll und wie hoch das Defizit begrenzt werden soll.

Frankreich weigert sich, sich auf eine Reduzierung der jährlichen Ausgaben zu konzentrieren. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte Reportern vor dem Treffen: „Es ist sehr wichtig, uns auf ein Element zu konzentrieren, bei dem wir versuchen können, einen Kompromiss zu finden. Mein Vorschlag ist, uns wirklich auf die Frage der Schuldentragfähigkeit zu konzentrieren.“

Er fügte hinzu: „Ich schiebe die Frage des öffentlichen Defizits nicht beiseite. Ich mache nur klar, dass wir einen Ausgangspunkt brauchen, wenn wir eine Einigung erzielen wollen. Und für mich ist der richtige Ausgangspunkt das Niveau.“ der Staatsverschuldung.“ „.

Eine Grösse passt allen

Ein weiteres Schlüsselelement ist die Bilanzierung von Investitionen. Länder wie die baltischen Staaten, Polen und Italien fordern Ausnahmen für Verteidigungsausgaben und Investitionen, die durch EU-Darlehen im Rahmen des von Italien beantragten Pandemie-Wiederaufbaufonds der Union finanziert werden. Deutschland ist dagegen.

Siehe auch  Großbritannien lobt die wirtschaftliche Erholung zu einer Zeit, in der Frankreich und Deutschland ins Stocken geraten sind

Es ist fast ein Jahr her, seit die Kommission erstmals ihre Reformideen vorlegte und damit den „One-size-fits-all“-Ansatz der Vergangenheit aufgab, der von den Ländern verlangte, ihre Überschuldung jährlich um 5 Prozent zu reduzieren. Dies galt in den meisten Ländern als undurchführbar. Stattdessen schlug der Ausschuss auf der Grundlage einer Schuldentragfähigkeitsanalyse auf jedes Land zugeschnittene Mehrjahrespläne vor.

Der Zeitplan für eine Einigung bis Ende des Jahres, bevor Verhandlungen mit dem Parlament aufgenommen werden, gerät ins Wanken. Steigende Kosten für den Schuldendienst, da die Europäische Zentralbank die Zinsen in beispiellosem Tempo erhöhte, verstärkten das Gefühl der Dringlichkeit.

Finanzministerin Nadia Calviño sagte, dass Spanien den Finanzministern der Europäischen Union erst im kommenden November einen Gesetzestext vorlegen werde.

Die Beteiligung Frankreichs und Deutschlands in dieser Angelegenheit wird von entscheidender Bedeutung sein.

„Jeder weiß, dass die Einigung auf die neuen Regeln des Stabilitäts- und Wachstumspakts letztlich eine Einigung zwischen Frankreich und Deutschland erfordert“, sagte Le Maire.

Lindner sagte, eine Einigung bis Jahresende sei „noch möglich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert