Mai 18, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Direktor der Galerie der Florentiner Akademie, der Davids Porträt verteidigte, fürchtete um die Zukunft des Museums

4 min read
Der deutsche Direktor der Galerie der Florentiner Akademie, der Davids Porträt verteidigte, fürchtete um die Zukunft des Museums

Dem deutschen Direktor der Galleria dell’Accademia in Florenz ist es gelungen, die Aufmerksamkeit der Besucher auf Meisterwerke zu lenken, die über Michelangelos gewaltigen David hinausgehen, und gleichzeitig hochkarätige Gerichtsverfahren zu gewinnen, um das bekannte Image des Marmormeisterwerks vor Missbrauch zu schützen.

Doch während Cecilie Holberg ihre Erfolge in Italiens am zweithäufigsten besuchtem Museum seit ihrer Ankunft im Jahr 2015 hervorhebt, kursieren Gerüchte, dass Italiens rechtsextreme Regierung beabsichtigt, die Unabhängigkeit des Museums erneut zu widerrufen, was nach acht Jahren möglicherweise Ressourcen und Energie verschlingt Innovationen. .

Es wird wieder ein Déjà-vu sein. Im Jahr 2019 unterstellte eine weitere rechte Regierung die Akademie einem weiteren Wahrzeichen Florentins, den Uffizien, und entließ Holberg kurzfristig. Im darauffolgenden Jahr wurde es wiederhergestellt und die Autonomie der Akademie wurde nach dem Sturz dieser Regierung wiederhergestellt.

Holberg sagte, sie könne nicht erklären, warum die Rolle der Akademie als unabhängiges Museum erneut unter Beschuss stehe. Sie sagte, sie habe nie ein Gespräch mit dem Kulturminister oder sonst jemandem im Ministerium geführt, um sich für die weitere Unabhängigkeit des 141 Jahre alten Museums einzusetzen, das als Bildungseinrichtung gegründet wurde.

„Das ist eine sehr gute Frage: Warum wird die Akademie ins Visier genommen?“, sagte Holberg am Montag in einem Telefoninterview mit The Associated Press, nachdem er ausländische Journalisten auf einen Rundgang durch das Museum geführt hatte.

Italiens Kulturminister Gennaro Sangioliano hat deutlich gemacht, dass seiner Meinung nach zu viele Ausländer große italienische Kulturinstitutionen leiten, nicht nur Museen, sondern auch Opernhäuser.

In einem Interview mit dem Staatsfernsehen in diesem Frühjahr bestritt er, dass die Regierung gegenüber ausländischen Regisseuren voreingenommen sei, sagte jedoch, dass ihre Verbreitung „einen gewissen fremdenfeindlichen Regionalismus zeige, mit dem wir auf jeden Fall einen Ausländer ernennen müssen“.

Siehe auch  Fawad für pakistanisch-deutsche Gemeinschaftsprojekte in Kino und Schauspiel - Unterhaltung

Zehn Museumsdirektorenposten werden neu besetzt, unter anderem in den Uffizien und im Brera in Mailand, die mittlerweile beide mit Ausländern besetzt sind. Im Gegensatz zu einem offenen Aufruf für Museumsdirektoren im Jahr 2014, als eine linke Regierung aktiv versuchte, Ausländer anzulocken, erfordert die neue Ausstellung nun fließende Italienischkenntnisse.

Holberg hat einen Vertrag bis Juni 2024 und wartet gespannt auf den erwarteten Kulturerlass der Regierung, um zu sehen, ob das Museum seine Unabhängigkeit wieder verliert. Diesmal wird die Accademia nicht den Uffizien unterstellt, sondern dem Museo National Bargello, einer weiteren florentinischen Institution, in der Donatellos jüngerer David beheimatet ist.

Eine von Holbergs wichtigsten Errungenschaften als Direktor der Accademia bestand darin, anderen Meisterwerken im Museum mehr Aufmerksamkeit zu schenken, darunter Giambolognas Skulptur „Der Raub der Sabinerinnen“ sowie Gemälde von Botticelli und Perugino.

Sie sagte, dass die Renovierung der Hallen und die Verbesserung der Beleuchtung zu einer neuen Ausstellung der Kunstwerke geführt hätten, die den Eindruck erweckten, sie seien erst gestern oder vorgestern aus der Werkstatt gekommen.

Jetzt verlangsamen die Besucher die Führung, damit sie andere Kunstwerke besichtigen können, sagte Holberg, und die Leute seien in der gesamten Galerie verteilt und nicht nur zu Davids Füßen zusammengedrängt.

Das Unternehmen hat außerdem wegweisende Gerichtsverfahren gewonnen, in denen es um die Rechte zur Nutzung von Davids Bild ging. In diesem Jahr wurden rund 300.000 Euro (337.000 US-Dollar) zurückgefordert, und es wird erwartet, dass sich dieser Betrag im nächsten Jahr verdoppeln wird. Zu den Fällen, in denen das Museum angefochten wurde, gehörte das prominente französische Longchamp-Branding von Davids Genitalien auf einer Handtasche.

Siehe auch  Der Urheberrechtsstreit zwischen IU und dem deutschen Konzern geht mit neuen Ansprüchen weiter

„Dies ist ein sehr wichtiger Präzedenzfall für das gesamte kulturelle Erbe. Darin heißt es, dass jeder, der Davids Bild ohne Erlaubnis verwendet, nicht dafür zahlen muss, nur um das Werk zu entehren“, sagte sie. „Dieser Kampf wurde für die Würde des Werks geführt , und wir haben gewonnen. Es ist ein historischer Sieg.“ Gleichzeitig hat es auch die Besucherzahlen erhöht, unter anderem durch die Verlängerung der Museumsöffnungszeiten an zwei Abenden in der Woche, um Besuchern den Besuch zu ermöglichen, wenn weniger Menschenmassen da sind. Das Museum hatte in diesem Jahr bisher mehr als 1 Million Besucher und ist auf dem besten Weg, den Rekord von 1,7 Millionen Besuchern aus dem Jahr 2019 zu übertreffen.

„Dieses Museum wurde wiedergeboren. Es hat seinen Platz im Herzen der Florentiner wiedererlangt. Es wurde erneuert, ohne sein Wesen zu verändern. Es gibt eine Reihe positiver Veränderungen, und das ist es, was zählt, die Ergebnisse, die man nach Hause bringt“, sagte Holberg. „Nationalität ist nicht wichtig.“ .

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wurde automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert