Januar 26, 2023

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Gesetzgeber wird einen Minister in Taiwan besuchen, da die Spannungen mit China eskalieren

2 min read

Flaggen der Volksrepublik China und Taiwans.

Ein Abgeordneter sagte, Deutschland werde nächste Woche eine hochrangige Parlamentsdelegation nach Taiwan entsenden Agentur für französische Presse am Donnerstag, gefolgt vom ersten Ministerbesuch seit zwei Jahrzehnten, der sicher die Spannungen mit China schüren wird.

Abgeordnete der wirtschaftsfreundlichen FDP, einem Juniorpartner in der deutschen Koalitionsregierung, planten die Reise als Zeichen der „Solidarität“ mit der autonomen Demokratie, die China als Teil seines Territoriums beansprucht, sagte der Parlamentssprecher. Verteidigungsausschuss, Mary Agnes Strack Zimmerman, erzählt Agentur für französische Presse.

Den Quellen zufolge soll dem Besuch im Frühjahr der Besuch von Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Witzinger folgen, die ebenfalls von der FDP ist. Agentur für französische Presse.

Es ist der erste eines deutschen Kabinettsmitglieds seit 26 Jahren.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping habe auf dem jüngsten Parteitag der Kommunistischen Partei erneut deutlich gemacht, „dass er bereit ist, den Streit um die Rolle Taiwans auch mit militärischen Mitteln zu lösen“, sagte Frau Strack-Zimmermann, die die Delegation der Abgeordneten leiten wird.

Sie fügte hinzu: „Unsere Reise nach Taiwan zu Beginn des neuen Jahres soll zeigen, dass wir nie wieder das klare Gesetz akzeptieren werden, dass der Stärkere Teil der internationalen Politik wird, einschließlich der indo-pazifischen Region.“

Frau Strack-Zimmermann sagte, die Delegation werde während ihres Aufenthalts von Montag bis Donnerstag mit Vertretern der taiwanesischen Regierung und Opposition sowie mit Menschenrechtsorganisationen, Wirtschaftsführern und Angehörigen des Militärs zusammentreffen.

Berlins diplomatische Angebote an Taiwan dürften Peking verärgern.

Herr Xi, Chinas entschlossenster Führer seit einer Generation, hat deutlich gemacht, dass das, was er Taiwans „Wiedervereinigung“ nennt, nicht an zukünftige Generationen weitergegeben werden kann.

Siehe auch  Live-Nachrichten-Updates: Macau meldet den größten Ausbruch von Covid-19 seit Monaten

Im vergangenen Jahr haben die Spannungen zugenommen, als Peking den militärischen Druck verstärkte und aus Protest seine größten Kriegsspiele seit Jahrzehnten startete Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi im August.

China lehnt jeden offiziellen Austausch mit Taiwan ab und reagiert mit wachsender Wut auf die Besuchsserie westlicher Politiker auf der Insel.

Ebenfalls im August verstärkte die Luftwaffe ihre Präsenz im Indopazifik mit dem Einsatz von 13 Militärflugzeugen, ein Jahr nachdem sie zum ersten Mal seit fast zwei Jahrzehnten wieder eine Fregatte in die Region geschickt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.