So. Jun 20th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Deutsche Wirtschaftsverband fordert die USA auf, die Sanktionen gegen Nord Stream 2 – Wirtschaft und Wirtschaft aufzuheben

2 min read

Berlin, 20. November. Der Deutsche Ost-Wirtschaftsverband (OAOEV) hat die USA aufgefordert, die Sanktionen gegen Unternehmen, die am Bau der Nord Stream 2-Gaspipeline beteiligt sind, aufzugeben, berichtete die Handelsblatt-Zeitung am Freitag.

Die Zeitung zitierte den Brief der OAOEV an die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi und mehrere einflussreiche Mitglieder der US-Demokratischen Partei.

Vertreter der OAOEV schreiben: “Der Sieg von Joe Biden verspricht der deutschen Wirtschaft, die transatlantische Partnerschaft wiederzubeleben.” Deutsche Geschäftsleute befürchten jedoch, dass “die Demokraten nach Bidens Sieg neue extraterritoriale Sanktionen gegen Nord Stream 2 wollen”, heißt es in dem Schreiben vom 17. November.

Das Handelsblatt schreibt, dass Vertreter deutscher Unternehmen die Aufhebung restriktiver Maßnahmen fordern.

Aus dem Verein

Der Deutsche Ost-Wirtschaftsverband (OAOEV) ist die wichtigste regionale Initiative der deutschen Wirtschaft für 29 Länder in Mitteleuropa, Ost- und Südosteuropa, im Südkaukasus und in Zentralasien. OAOEV unterstützt seine Mitglieder bei ihren Projekten, organisiert die Kommunikation und beantwortet Fragen zum Markteintritt. OAOEV wurde im Mai 2018 durch Zusammenlegung des Ostkomitees (gegründet 1952) und des osteuropäischen Unternehmerverbandes in Deutschland (gegründet 1989) gegründet. Es wird von sechs mitteldeutschen Wirtschaftsverbänden unterstützt und hat rund 350 Mitgliedsunternehmen.

US-Sanktionen gegen Nord Stream 2

Im Jahr 2017 verabschiedete der US-Kongress das Gesetz zur Bekämpfung der Gegner Amerikas durch Sanktionen (CAATSA). Es sieht Strafen für Unternehmen vor, die am Nord Stream-2-Projekt teilnehmen.

Im Juli 2020 unterstützte der Ausschuss für internationale Beziehungen des US-Senats einen Sonderentwurf zu Beschränkungen für Auftragnehmer, die an der Verlegung der Pipeline beteiligt sind.

Im Oktober veröffentlichte das US-Außenministerium eine Erklärung, dass US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 auch Unternehmen umfassen können, die Dienstleistungen oder Finanzierungen für an dem Projekt teilnehmende Schiffe erbringen.

READ  Die deutschen Beschränkungen haben nachgelassen, nachdem Covid-Fälle unter das Schlüsselniveau gefallen waren

Das Projekt Nord Stream 2 erwägt den Bau von zwei Serien von Gaspipelines mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern pro Jahr von Russland nach Deutschland über die Ostsee. Die Gasleitung ist zu 93% fertiggestellt. Der Bau wurde Ende 2019 eingestellt, als das Schweizer Pipeline-Unternehmen Allseas aufgrund von US-Sanktionen den Betrieb einstellte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.