Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der DFB soll mit Flick Gespräche über die Mission der Nationalmannschaft aufnehmen

2 min read

Der ehemalige deutsche Assistent ist stark versucht, Joachim Law zu ersetzen, als er am Ende der Saison den FC Bayern München verlässt

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat bestätigt, dass er mit Hansi Flick Gespräche über die Nachfolge von Joachim Law als Trainer der Nationalmannschaft aufnehmen wird.

Low wird nach der Europameisterschaft in diesem Sommer nach 15 Jahren in der Rolle zurücktreten.

Anfang des Monats wurde bekannt gegeben, dass Flick zum Saisonende den FC Bayern München verlassen wird, wobei Julian Nagelsmann bereits als Ersatz bestätigt wurde.

Was hat der Deutsche Fußballverband zu Flick gesagt?

In einer Erklärung zu SIDDer DFB sagte: “Es ist bekannt, dass Hansi Flick vom deutschen Fußballverband hoch angesehen wird. Wir können bestätigen, dass wir vor diesem Hintergrund jetzt Gespräche mit ihm und mit Vertretern des FC Bayern München führen werden.”

Der Verband fügte hinzu: “Wir werden derzeit keine Kommentare zu der zusätzlichen Maßnahme abgeben, die zunächst intern mit allen betroffenen Parteien mit voller Sorgfalt und Ruhe koordiniert wird.”

Das größere Bild

Flick wurde schnell als bevorzugter Kandidat für den Job in Deutschland festgelegt, als Low seine Absicht bestätigte, später in diesem Sommer zurückzutreten. Der 56-Jährige war acht Jahre lang Lus Assistent, bevor er nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 FIFA-Sportdirektor wurde.

Er war zunächst zurückhaltend, sich trotz Spekulationen öffentlich zu seiner Zukunft zu äußern, bevor er schließlich seine Absicht bestätigte, sich zum Ende der Saison Anfang dieses Monats aus den Bayern zurückzuziehen, obwohl sein Vertrag noch zwei Jahre gültig war.

Mit dem nun von den Bayern bestätigten Nagelsmann-Deal ist dem DFB der Weg frei, sein Interesse an Flick weiter zu verfolgen.

READ  Unser sehr persönlicher Rückblick auf das Jahr mit Prognosen | kann nicht verbinden # 35.9

Da der DFB jedoch klarstellt, dass er seinem neuen Trainer keinerlei Entschädigungsgebühr zahlen wird, sind möglicherweise einige ernsthafte Verhandlungen erforderlich, bevor der Deal abgeschlossen werden kann.

Weiterführende Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.