August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Oberste Gerichtshof versetzt den US-Klimaschutzmaßnahmen einen tödlichen Schlag

4 min read

Der Oberste Gerichtshof der USA hat die Befugnisse von Amerikas größter Umweltbehörde zur Senkung der Treibhausgasemissionen in einem wegweisenden Urteil eingeschränkt, das dem Klimaschutz einen Schlag versetzt.

Richter haben die Autorität der Environmental Protection Agency (EPA) in Bezug auf Emissionen aus Kohlekraftwerken in einem Fall eingeschränkt, der von 19 republikanisch geprägten Staaten und von West Virginia geführten Interessengruppen für fossile Brennstoffe angestrengt wurde.

Die Entscheidung beendet einen fast jahrzehntelangen Rechtsstreit, der unter der Obama-Regierung begann und die ehrgeizigen Pläne von Präsident Biden zur Halbierung der inländischen Emissionen bis 2030 zum Scheitern bringen könnte.

„Urteil des Obersten Gerichtshofs in West Virginia gegen Umweltschutzbehörde „Eine weitere verheerende Entscheidung, die unser Land zurückwerfen soll“, sagte Präsident Biden in einer Erklärung.

„Während diese Entscheidung die Fähigkeit unserer Nation zu beeinträchtigen droht, die Luft sauber zu halten und den Klimawandel zu bekämpfen, werde ich nicht zögern, meine rechtlichen Befugnisse zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und zur Bewältigung der Klimakrise einzusetzen.“

Konservative Richter entschieden, dass der Kongress der EPA keine weitreichende Befugnis zur Regulierung des Energiesektors gemäß dem Gesetz über saubere Luft von 1970 erteilt habe.

Das Problem entstand aus dem Clean Power Plan (CPP) von Präsident Obama im Jahr 2014, der versuchte, einen kleinen Abschnitt des Clean Air Act – 111(d) – zu nutzen, um einen „Generationswechsel“ in der Energiewirtschaft und den Übergang von fossilen Brennstoffen zu bewirken Kraftstoffe zu erneuerbaren Energien.

Oberster Richter John Roberts schrieb in der Mehrheitsmeinung: „Die Senkung der Kohlendioxidemissionen auf ein Niveau, das eine nationale Abkehr von der Kohle zur Stromerzeugung erzwingen würde, wäre eine vernünftige Lösung für die heutige Krise.“

Siehe auch  Die Käufer waren überrascht, als eine 6-Fuß-Eidechse nach dem Verlassen des Kanals in die Regale des Supermarkts kletterte - Weltnachrichten

Es ist jedoch nicht vernünftig, dass der Kongress der EPA die Befugnis erteilt, ein solches Regulierungssystem in Abschnitt 111 (d) selbst zu verabschieden. Eine Entscheidung dieser Größenordnung und Konsequenz liegt beim Kongress selbst oder einer Behörde, die unter dem ausdrücklichen Mandat dieses repräsentativen Gremiums handelt.“

Die abweichende Meinung kam von den drei liberalen Richtern des Gerichts, Elena Kagan, Sonia Sotomayor und Stephen Breyer.

Richter Kagan schrieb, dass die Entscheidung „der EPA die notwendige Autorität – und die gewährte Autorität – entzieht, um die Treibhausgasemissionen zu begrenzen.“

Die abweichende Meinung kam zu dem Schluss: „Was auch immer dieses Gericht wissen mag, es hat keine Beweise dafür, wie der Klimawandel bekämpft werden kann.

Und sagen wir das Offensichtliche: Hier steht viel auf dem Spiel. Heute blockiert das Gericht jedoch die vom Kongress genehmigte Aktion der Agentur zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen für Kraftwerke. Das Gericht ernennt sich selbst – und nicht den Kongress oder eine Expertenagentur – zum Entscheidungsträger in der Klimapolitik. Ich kann mir nicht viele beängstigendere Dinge vorstellen.“

Die EPA hat immer noch die allgemeine Befugnis, Treibhausgase als Verschmutzungsquellen zu regulieren, wie in einem früheren Fall festgestellt wurde, Massachusetts gegen Umweltschutzbehördein 2007.

Das Urteil wird nicht zu unmittelbaren Änderungen der Bundespolitik führen, könnte sich jedoch darauf auswirken, wie die Biden-Regierung ihre Regeln zu Kraftwerksemissionen erstellt.

„Wir überprüfen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs“, sagte ein EPA-Sprecher in einer Erklärung. unabhängig.

„Die Environmental Protection Agency hat sich dazu verpflichtet, das gesamte Spektrum ihrer bestehenden Befugnisse zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und zur erheblichen Verringerung der Umweltverschmutzung einzusetzen, was im Einklang mit der wachsenden Ökonomie sauberer Energie steht.“

Siehe auch  „Erstaunliches Wunder“: König Jong Un erklärt Nordkorea für frei von COVID – aber Berichte zeigen, dass er „Fieber“ hat | Weltnachrichten

Robert Rudd, Physiker bei der gemeinnützigen Umweltorganisation Berkeley Earth, zwitschern Dieses Gericht „verbot der EPA weder andere Arten von Treibhausgasregulierungen noch griff es den Clean Air Act, die EPA oder den Regulierungsprozess im Allgemeinen an.“

„Dieses knappe Ergebnis vermeidet das meiste, was die Leute befürchtet haben“, fügte er hinzu.

Judy Freeman, Juraprofessorin in Harvard und Klimabeauftragte im Weißen Haus von Obama, schrieb, dass der „Silberstreifen“ in der Entscheidung ebenso viel übrig ließ wie die Fähigkeit der EPA, das beste Regime zur Emissionsreduzierung zu bestimmen.

Sie fügte hinzu, die Entscheidung von Chief Justice Roberts behalte jedoch immer noch die Möglichkeit, den Zaun zu umgehen, und berief sich auf Vorschriften, die eine ganze Branche und nicht ein einzelnes Kraftwerk betreffen.

Umweltverbände kritisierten die Entscheidung des Gerichts. „Nach dem Entzug grundlegender Freiheiten hat das rechtsgerichtete Aktivistengericht die bioklimatischen Maßnahmen zurückgefahren“, sagte Jason Rylander vom Center for Biological Diversity. Pressemitteilung.

„Nach diesem Urteil muss die EPA ihre verbleibende Autorität voll ausschöpfen“, fügte er hinzu.

Richterin Breyer trat am Donnerstagmittag in den Ruhestand und wurde durch Richterin Ketanji Brown-Jackson ersetzt, die als erste schwarze Richterin Geschichte schrieb.

Die konservative Mehrheit des Obersten Gerichtshofs, zu der auch drei von Ex-Präsident Donald Trump ernannte Personen gehören, hat dies bereits getan In Fragen rechts, bevorzugt weniger staatliche Aufsicht.

Letzte Woche hat die konservative Mehrheit das historische Thema abgetan, Raw gegen WadeAufhebung des 50-jährigen verfassungsmäßigen Schutzes der Abtreibung.

Die konservative 6-3-Mehrheit hat kürzlich auch die Beschränkungen für den Waffenbesitz geschwächt. Am Montag entschied die Mehrheit des Gerichts, dass das Beten eines Highschool-Fußballtrainers auf dem Feld nach den Spielen durch die Verfassung geschützt sei, was laut Gegnern zu „erzwungenerem Gebet“ in öffentlichen Schulen führen könne.

Siehe auch  Peru: Neuer Präsident ernennt marxistischen Kollegen zum Premierminister | Peru

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.