Juni 12, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Rückgang auf dem Wohnungsmarkt in Deutschland scheint endlich beendet zu sein Artikel

1 min read
Der Rückgang auf dem Wohnungsmarkt in Deutschland scheint endlich beendet zu sein  Artikel

Die am Freitag veröffentlichten Daten zur Immobilienpreisentwicklung in Deutschland zeigen die Auswirkungen höherer Finanzierungs- und Lebenshaltungskosten – und einer geringeren Nachfrage nach Immobilienkrediten – auf den deutschen Immobilienmarkt. Wir werden gleich auf diese Details eingehen, aber zuerst etwas Kontext.

Wie in vielen anderen Ländern sind auch in Deutschland die Hypothekenzinsen und die Finanzierungskosten in die Höhe geschossen. Gleichzeitig sind die Lebenshaltungskosten dramatisch gestiegen und die Löhne sind nicht schnell genug gestiegen, um die anhaltend hohe Inflation auszugleichen. Infolgedessen ist die Erschwinglichkeit deutlich unter das Niveau des letzten Jahrzehnts gesunken, und die Nachfrage nach Wohnungsbaudarlehen ist rapide zurückgegangen, im Jahr 2022 um 9 % im Jahresvergleich und im letzten Jahr um 37 % im Jahresvergleich.

Wenn die Zinsen steigen, ist der Immobilienmarkt normalerweise einer der ersten, der reagiert, und das haben wir gesehen. Im Vorfeld der ersten effektiven Zinserhöhung der EZB im Juli 2022 begannen die Anleiherenditen und Hypothekenzinsen zu steigen. Im Juli 2022 stiegen die Hypothekenzinsen sogar um etwa 150 Basispunkte, verglichen mit Januar desselben Jahres, als sie 1,4 % erreichten. Im November 2023 lag der durchschnittliche Zinssatz für Wohnungsbaudarlehen in Deutschland bei 4,3 %, dem höchsten Stand seit 2009. Obwohl die nächste Zinswende der EZB unmittelbar bevorsteht, sind die Auswirkungen des vorherigen Zinserhöhungszyklus noch immer spürbar. .

Siehe auch  Was Sie wissen müssen, bevor Sie eine Produktdesign Agentur beauftragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert