Mai 23, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Spieler von Bayern München erwartet, dass England zu Manchester Citys Ziel Erling Haaland wechselt

2 min read

Philipp Lahm räumt ein, dass es möglich ist, dass Erling Haaland in die Premier League wechselt, da sein ehemaliger Verein Bayern München versucht, im Wettbewerb gegen seinen englischen Rivalen zu bleiben.

Bayern München feiert seinen 10. Bundesliga-Titel in Folge, nachdem er letzte Woche den Titel gegen Haalands Dortmunder Spieler besiegelt hatte, und ihre Dominanz im Inland zeigt kein Anzeichen dafür, dass sie in absehbarer Zeit enden wird. Doch während sie regelmäßig Spitzentalente aus dem Rest der Liga schnappen – Robert Lewandowski, Manuel Neuer und Benjamin Pavard gehören zu den Profis der ersten Mannschaft, die von anderen deutschen Vereinen gewechselt sind – werden Fragen nach ihrem Potenzial in Europa gestellt.

Pep Guardiola wurde von einigen dafür kritisiert, dass er in seinen drei Jahren in München die Champions League in Rekordzeit nicht gewonnen hat, und es ist auch in Bayern nicht unbemerkt geblieben, dass die Bayern zwei enttäuschende europäische Abgänge in Folge erlitten haben und diesen. Eines der aufregendsten Talente Deutschlands wird voraussichtlich nicht zum Bundesliga-Meister wechseln.

Lesen Sie auch: 31 Tore in 24 Stunden – Manchester Citys rücksichtslose Verfolgungsjagd auf allen Ebenen

Manchester City liegt in Führung, um den Dortmunder Star Erling Haaland zu verpflichten, da Guardiola endlich versucht, die Nummer 9 zu verpflichten, die dem Verein im letzten Sommer-Transferfenster entgangen ist. Da City einen Punkt vor Liverpool an der Spitze der Premier League-Tabelle steht und die beiden Mannschaften ein Spiel vom Champions-League-Finale entfernt sind, scheint sich die Macht des europäischen Fußballs im Nordwesten Englands zu konzentrieren.

Lahm erwartet, dass Haaland nach England reisen wird, was voraussichtlich eine schlechte Nachricht für die Bayern und ihre Liga sein wird.

Siehe auch  Der portugiesische Stürmer Silva unterschreibt bei RB Leipzig aus Frankfurt | The Guardian Nigeria Nachrichten

„2014 kam Lewandowski von Dortmund zum FC Bayern. Heute kapitulieren die besten Trainer der Welt vor dem Rückzug Englands, und die gefragtesten Spieler der Bundesliga wechseln natürlich nicht mehr zum FC Bayern“, Bücher im Guardian. „Möglich ist, dass Erling Haaland wie vor zwei Jahren Kai Havertz in die Premier League wechselt, und es wird über den Abgang von Serge Gnabry spekuliert.

„Wenn viele herausragende Talente dieser Generation in der Premier League mehr Anziehungskraft sehen als in der Bundesliga, wird das ein Problem für Bayern München und die Bundesliga.“

Abonnieren Sie den Newsletter der Stadt, um in dieser Saison kein Update aus dem Etihad Stadium zu verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.