Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Spielzeughersteller tritt gegen den Gewinner des Zlíner Filmfestivals „What the Finn?!“ an. Vor der Vorschau deutscher Filme

3 min read
Der Spielzeughersteller tritt gegen den Gewinner des Zlíner Filmfestivals „What the Finn?!“ an.  Vor der Vorschau deutscher Filme

Die Vertriebsagentur The Playmaker hat mit Lieblingsfilm einen Vertrag über die Abwicklung des internationalen Vertriebs ihres Gewinnerfilms des Zlíner Filmfestivals „What the Finn?!“ unterzeichnet. („Kanawoniwasin“).

„Welcher Finn?!“ Der Film basiert auf dem Kinderbuch von Martin Moser, das von Klaus Döring, Adrian Beckenbach und Stefan Westerfel, der auch Regisseur des Films ist, für die Leinwand adaptiert wurde.

Der Film feierte seine Weltpremiere in Zlín und erhielt dort den Hauptpreis, den Golden Slipper Award für den besten Kinderspielfilm.

Der Spielemacher präsentiert „What the Finn?!“ auf der kommenden Deutschen Filmvorschaumesse in Potsdam (5.-8. Juli), wo er internationalen Käufern gezeigt wird.

Der Hitmacher beschreibt den Film als ein liebenswertes und lustiges Roadmovie für die ganze Familie, bei dem es darum geht, Mut und Selbstvertrauen zu finden.

Im Film fühlt sich der 10-jährige Finn einsam und vergessen. Seit der Scheidung seiner Eltern pendelt er mit der Bahn zwischen seinen beiden Wohnorten hin und her. Auf seiner ersten unbegleiteten Reise wurde er von einem Mann ausgeraubt und traf dann die 12-jährige Jula. Sie beginnen einen Roadtrip auf einem gestohlenen Traktor an die Ostsee, wo die Polizei nach ihnen sucht. Sie meiden gefährliche Fallen, treffen interessante Menschen und lernen etwas über sich selbst.

„Mit What the Finn?! ist unserem Regisseur Stefan Westeruel ein abenteuerliches Roadmovie gelungen, das sich wie ein Märchen anfühlt. Er hat einen präzisen Blick und ist auf Augenhöhe mit seiner Zielgruppe Kinder. Chaos, Spaß und Chaos nehmen Platz.“ „Es nimmt genauso viel Platz ein wie die Botschaften“, sagte Lieblingsfilm in einer Erklärung. „Die positive Einstellung der Freundschaft und die Kraft der Entdeckungen von Kindern.“

„Für die beiden Hauptrollen haben wir mit Miran Selcuk und Lotte Engels als Finn und Jula zwei Kinderdarsteller gefunden, die mit ihrem natürlichen Schauspiel eine tolle Chemie entwickelten und den Film trugen.“

„Das hat auch unseren globalen Vertrieb The Playmaker überzeugt und wir freuen uns sehr, nach dem internationalen Erfolg von Mountain Miracle wieder mit ihnen zusammenzuarbeiten.“

„Bereits bei der Weltpremiere und bei unserem ersten internationalen Festival in Zlín erhielten wir die Bestätigung, dass ‚What the Finn?!‘ den Hauptpreis: Bester Kinderspielfilm erhalten hat“, sagte Philipp Budwig, Produzent und Geschäftsführer von Lieblingsfilm.

„Welcher Finn?!“ Produziert wird es von Lieblingsfilm (Budweg) und Sad Origami (Klaus Döring) in Koproduktion mit dem Hessischen Rundfunk und dem Südwestrundfunk. Die Produktion wurde unterstützt und finanziert von HessenFilm & Medien, MDM, MV Filmförderung, BKM, FFA und DFFF. Der lokale Verleiher ist Weltkino, das den Film am 17. August in die deutschen Kinos bringen wird.

Zu Westerwelles jüngsten Credits zählen „Black Clouds“ aus dem Jahr 2021, „Into the Beat“ aus dem Jahr 2020, das mit dem Zlin Audience Award ausgezeichnet wurde, und „Matti and Sami and the Three Biggest Mistakes in the Universe“ aus dem Jahr 2018, das beim Chicago Children's Film den zweiten Platz belegte Festival. .

Weitere Credits sind der Film „Lose Your Head“ aus dem Jahr 2013, der bei den Berliner Filmfestspielen Premiere feierte, der Dokumentarfilm „Detlef – 60 Jahre schwul“ aus dem Jahr 2012, der ebenfalls in Berlin Premiere feierte, und der Film „As Long as You Are Here“ aus dem Jahr 2007 Premiere beim Locarno Film Festival. Er erhielt eine besondere Erwähnung in der Sektion „Cinéastes du Présent“ und gewann den Golden Lola Award als bester deutscher Film.

Siehe auch  HOME • Glam Adelaide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert