So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutsche Bank leiht irischem Maschinenbaukonzern 36 Millionen Euro für den Bau von Solarprojekten

2 min read

Die deutsche Berenberg Bank wird dem irischen Konzern Elgin Energy 36 Millionen Euro zur Unterstützung der Entwicklung von Solarenergieprojekten in der Republik und im Vereinigten Königreich zur Verfügung stellen.

Elgin baut Solarstrom- und Energiespeicheranlagen in Irland, Großbritannien und Australien und gibt dort 400 Millionen Euro für Generatoren aus, die bis zu 140.000 Haushalte mit Strom versorgen können.

Das Unternehmen bestätigte am Dienstag, dass der Debt Berenberg Small Green Energy Fund die letzte Entwicklungsphase von rund 50 irischen und britischen Solarprojekten finanzieren wird.

Im Rahmen des Deals stellt Berenberg für die Projekte insgesamt 36 Millionen Euro Kredit zur Verfügung, der über drei Jahre in Anspruch genommen werden kann.

Ronan Kilduff, Geschäftsführer von Elgin Energy, sagte, der Deal sei ein “Schrittwechsel” in der Kapitalerhöhung des Unternehmens, der die Entwicklung einer großen Anzahl von Solarprojekten beschleunigen würde.

Er stellte fest, dass “Elgin Energy in der späten Entwicklungsphase über ein Gesamtportfolio von mehr als 3,7 GW in drei großen Märkten in Großbritannien, Australien und Irland verfügt.”

Herr Kilduff fügte hinzu, dass sich das Unternehmen auf die Zusammenarbeit mit Berenberg als strategischem Partner freue.

Unterstützung von Windparks

Berenberg, gegründet 1590, ist eine der ältesten Banken Europas. Der in Hamburg ansässige Kreditgeber verfügt über die Geschäftsbereiche Wealth and Asset Management, Investment Banking und Corporate Banking.

Seine 600 Millionen Euro schweren Green Energy Small Debt Funds I, II und III haben mehr als 100 Wind- und Solarprojekte in Europa, Japan, Australien und den Vereinigten Staaten unterstützt.

Torsten Heidemann, Leiter Infrastruktur und Energie bei Berenberg, sagte, die Partnerschaft werde die Reichweite des Green Energy Fund auf irische und britische Projekte ausdehnen.

Siehe auch  Nächste Woche - Wirtschaftsdaten und Geldpolitik, um die Märkte zu beschäftigen

„Elgin hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in Bezug auf Marktleistungen und wir freuen uns darauf, unsere Beziehung in Zukunft aufzubauen“, bemerkte er.

Die ersten Projekte, die unter den Berenberg-Vertrag fallen, werden laut Elgin voraussichtlich in den letzten drei Monaten des nächsten Jahres baureif sein.

Das Unternehmen wird es so weit entwickeln, dass es über seine bestehenden Partnerschaften mit der Stromerzeugung beginnen kann.

Im vergangenen Jahr sicherten sich zwei irische Solarprojekte Elgin erfolgreich die Unterstützung bei der ersten Auktion des Staates zur Förderung erneuerbarer Energien.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 21 Solarprojekte mit einer Gesamtkapazität von 230 Megawatt (MW) im Rahmen des Renewables Commitment Scheme der britischen Regierung geliefert, bevor dieses Programm 2017 endet.

Im Jahr 2020 ist es der Foresight Group beigetreten, um Solarprojekte mit einer Gesamtkapazität von 276 MW zu entwickeln.

Das Unternehmen ist in den letzten 11 Jahren international expandiert und beschäftigt Ingenieure, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte in seinen Büros in Dublin, London und Sydney.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.