Sa. Mai 15th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland bietet Afghanen Zuflucht, die in der Armee geholfen haben Nachrichten | DW

2 min read

Bundesverteidigungsministerin Angriet Kramp-Karenbauer sagte, sie wolle, dass das Land afghanische Staatsbürger empfange, die der deutschen Armee während des Afghanistan-Krieges geholfen hätten, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur DPA am Sonntag.

Ihre Kommentare kamen zu einer Zeit, als die NATO und die Vereinigten Staaten den Abzug ihrer Streitkräfte aus Afghanistan in diesem Jahr ankündigten, was die Befürchtung aufkommen ließ, dass einige Afghanen jetzt einer Gefahr ausgesetzt sein könnten, nachdem sie ausländischen Streitkräften geholfen hatten.

Deutsche Streitkräfte werden im Rahmen der NATO-Mission Resolute Support zur Ausbildung der afghanischen Verteidigungskräfte im Land eingesetzt.

Wie kann Deutschland helfen?

Es gibt bereits ein Verfahren für die Aufnahme von afghanischen Mitarbeitern vor Ort, die Asyl benötigen, obwohl es eine Reihe von umstrittenen Fällen gibt.

Die Nachrichtenagentur sagte, Kramp-Karenbauer wolle, dass der bereits etablierte Prozess effizienter sei.

Die Regierung diskutiert nach Angaben des Ministers ein vereinfachtes und zügiges Verfahren zur Genehmigung von Aufenthaltsanträgen.

“Tiefes Engagement”

“Wir sprechen hier von Menschen, die in einigen Fällen jahrelang mit uns zusammengearbeitet haben, auch mit einem Risiko für ihre Sicherheit, die auch an unserer Seite gekämpft und ihre persönlichen Beiträge geleistet haben”, zitierte die Datenschutzbehörde Kramp Karenbauer. .

“Ich halte es für die Pflicht der Bundesrepublik Deutschland, diese Menschen nicht ungeschützt zurückzulassen, nachdem wir das Land endgültig verlassen haben.”

Kramp-Karenbauer fügte hinzu, dass die Unterstützung des lokalen Personals auch eine Verpflichtung aller internationalen Streitkräfte in Afghanistan sei, die Sicherheit des afghanischen Personals zu gewährleisten.

Taliban stellen eine Bedrohung dar

Seit Washington und die NATO die Entscheidung zum Truppenabzug bekannt gegeben haben, haben Rechtegruppen Bedenken hinsichtlich des Schicksals Afghanistans geäußert.

READ  Deutsche Beamte wollen E-Mails und Sofortnachrichten, die mit einem echten Ausweis verknüpft sind

Sie befürchten, dass die islamischen Taliban mehr Macht im Land übernehmen werden. Die westlichen Mächte sind sich des potenziellen Chaos im Afghanistan nach dem Rückzug bewusst und haben sich verpflichtet, die Menschen zu unterstützen.

Und die Taliban haben bereits lautstark gedroht, den Rückzug zu erklären.

Laut einer Vereinbarung mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wollen sie den Abzug ausländischer Streitkräfte bis zum 1. Mai.

Thomas Silberhorn, Bundestagsabgeordneter und parlamentarischer Staatsminister im deutschen Verteidigungsministerium, sagte kürzlich gegenüber der DW, die NATO habe “wunderbare Arbeit geleistet”, um die afghanischen Streitkräfte auf die eigene Sicherung des Landes vorzubereiten.

Deutschland wird seine entschlossene Unterstützungsmission bei der NATO bis Mitte August und den Vereinigten Staaten bis zum 11. September zurückziehen.

Derzeit gibt es in Afghanistan rund 10.000 NATO-Soldaten, darunter rund 1.100 deutsche Soldaten.

Mit Materialien von DPA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.