Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Ankündigung der Europäischen Premier League und der nicht teilnehmenden deutschen Mannschaften Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

2 min read

Der Europäische Fußballverband (UEFA) geriet am Sonntag in eine Krise, nachdem weit verbreitete Berichte bekannt wurden, dass mindestens 11 Vereine dem Beitritt zur Europäischen Super League grundsätzlich zugestimmt hatten.

Es wird angenommen, dass an dieser Etappe kein deutscher oder französischer Verein teilgenommen hat, da derzeit alle Mannschaften aus England, Spanien und Italien beitreten sollen.

Berichten zufolge sind Manchester United, Liverpool, Chelsea, Arsenal, Tottenham Hotspur, Barcelona, ​​Real Madrid, Atletico Madrid, Mailand, Inter Mailand und Juventus die elf beteiligten Vereine.

Die Bundesliga-Vereine Bayern München und Borussia Dortmund treffen überraschend auf Manchester City und Paris Saint-Germain.

Die vorgeschlagene Liga wird durch eine Fremdfinanzierung der US-Bank JP Morgan gesichert.

Parodieprojekt

Die Reaktion der UEFA auf die Nachrichten war äußerst schnell und stark und drohte, jedes Team, das der Super League beitritt, von allen Wettbewerbern auszuschließen.

“Den betroffenen Vereinen ist es verboten, an anderen Wettbewerben auf lokaler, europäischer oder globaler Ebene teilzunehmen, und ihren Spielern wird möglicherweise die Möglichkeit genommen, ihre Nationalmannschaften zu vertreten”, heißt es in einer Erklärung.

Es folgte eine gemeinsame Erklärung der UEFA, der englischen Premier League, des englischen Fußballverbandes, der spanischen Liga und der italienischen Liga, in der die Bildung der Premier League als “ein satirisches Projekt, das auf dem Eigeninteresse einiger weniger beruht” beschrieben wurde Vereine. “

Kristin Seifert, Geschäftsführerin des Deutschen Fußball-Verbandes (DFL), antwortete auf die Nachricht mit einer Erklärung, in der sie die Ankündigung als Bedrohung für die “Zerstörung der Strukturen des europäischen Fußballs” anprangerte.

“Die Bundesliga stimmt mit keinem Konzept der Premier League überein”, schrieb Seifert. „Die wirtschaftlichen Interessen der großen Vereine in England, Spanien und Italien können die Strukturen des gesamten europäischen Fußballs nicht zerstören.

READ  Deutschland kündigt 53 Milliarden Euro an NATO-Verteidigungsausgaben an | Nachrichten | DW

“Insbesondere wäre es unverantwortlich, den europäischen Profifußball-Nationalligen auf diese Weise irreparablen Schaden zuzufügen. Deshalb unterstütze ich die gemeinsame Entscheidung der UEFA und der Nationalligen in England, Spanien und Italien.”

Sich entwickelnde Geschichte. Mehr zu verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.