Mi. Okt 20th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland bietet Covid-Impfstoffe in der Kantine des Unternehmens an

3 min read
Es ist lange vor Mittag, aber Chemietrainer Ralph Scharf geht bereits in die Kantine des Unternehmens. Und das Mittagessen ist das Letzte, woran er denkt.

Es ist hier, um die Covid-19-Injektion zu erhalten, da sich der deutsche Arbeitgeber Evonik Industries einer Initiative anschließt, um die Impfkampagne des Landes voranzutreiben, indem er die Ärzte des Unternehmens in die Bemühungen einbezieht.

“Sie können sich ohne Wartezeit impfen lassen, es ist wunderbar”, sagte der 58-jährige Scharf gegenüber AFP, nachdem er eine kurze Strecke von seinem Arbeitsplatz zum Essbereich zurückgelegt hatte.

Die üblichen Tische wurden entfernt, um Platz für Reihen kleiner Stände zu schaffen, die von medizinischem Personal betrieben werden.

Jeder Abschnitt ist einem anderen Schritt im Prozess gewidmet, von der Unterzeichnung von Einverständniserklärungen über die Beratung vor der Injektion bis hin zum eigentlichen Injektions- und Wiederbelebungsraum.

Hungernde Arbeiter können immer noch Essen in einem angrenzenden Raum bekommen.

Das temporäre Impfzentrum am Standort Hanau der Chemical Group in der Nähe von Frankfurt ist eines von mehreren Pilotprojekten in Deutschland. Das Eisenbahnunternehmen Deutsche Bahn, der Autohersteller Volkswagen und der Chemiekonzern BASF haben ähnliche Programme auf den Weg gebracht.

Die offizielle Aufnahme der Ärzte des Unternehmens wird am 7. Juni im ganzen Land erscheinen, um an der Impfkampagne gegen Coronaviren teilzunehmen.

Es wird erwartet, dass die Nachfrage zumindest anfänglich das Angebot übersteigt, bis größere Impfstofflieferungen allmählich in die umfassenden Impfzentren Deutschlands und in die Praxen der teilnehmenden Ärzte und Unternehmen gelangen.

Nach einem viel kritisierten langsamen Start hat Deutschland in den letzten Wochen die Häufigkeit von Impfungen deutlich erhöht.

Siehe auch  Demonstranten in Deutschland kritisieren „unerträgliche Arroganz“, da die Befürchtungen der Sperrung auftauchen

Etwa 40 Prozent der Erwachsenen erhalten jetzt den ersten Schuss und mehr als 13 Prozent haben beide Impfstoffe erhalten.

Licht am Horizont
Bei Evonik muss die Ärztin des Unternehmens, Christine Bosch, während der Versuchsphase einige hundert Dosen verabreichen.

Sobald das Projekt seinen Höhepunkt im nächsten Monat erreicht, werden voraussichtlich etwa tausend Menschen pro Woche geimpft.

Der Fokus wird zunächst auf den 3.500 Mitarbeitern von Evonik in Hanau und den Mitarbeitern von Partnerunternehmen liegen. Es ist auch geplant, das Angebot eventuell auf die Familienmitglieder der Mitarbeiter auszudehnen.

Alle Schläge im experimentellen Schema sind Pfizer / BioNTech-Aufnahmen, bei denen Evonik zufällig winzige Lipidblasen erzeugt, die als Lipidnanopartikel bekannt sind und die mRNA-Kernmoleküle des Impfstoffs schützen.

Solange die Impfstoffversorgung begrenzt bleibt, priorisiert ihr Unternehmen Mitarbeiter, die vor Ort sein müssen und nicht von zu Hause aus arbeiten können.

Bush sagte: “Wir alle leben seit mehr als einem Jahr mit dieser Epidemie.”

“Jetzt können wir zum ersten Mal das Licht am Horizont sehen und aktiv eine Rolle bei der Überwindung dieser Sache spielen. Das ist etwas ganz Besonderes.”

Laut Hanau Kerstin Oberhaus, Direktorin der Website, mangelt es nicht an Appetit auf Schläge.

“Sobald ich morgens aus meinem Auto steige, kommen Leute zu mir und fragen mich, wann sie an der Reihe sind”, sagte sie. “Die Sorge um die Bestäubung ist groß.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.