So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland: Dutzende Wohltätigkeitsorganisationen fordern die Abschaffung sogenannter Docking Center

3 min read

Eine breite Koalition von mehr als 60 NGOs hat die Abschaffung von sogenannten Docking Centern in Deutschland gefordert, die der Aufnahme von Asylbewerbern und der Bearbeitung ihrer Anträge dienen.

Mehrere Wohltätigkeitsorganisationen, darunter Organisationen wie Amnesty International, Diakonie Deutschland, Caritas, Baritächer Gesamtverband, Arbiterwalhart, Pro Asel und rund 60 weitere, haben einen gemeinsamen Aufruf zur Abschaffung der sogenannten Ankerzentren gestartet.

“Das Konzept ist einfach gescheitert. Das Asylverfahren wurde nicht beschleunigt, und die Menschen sehen sich oft isoliert, entrechtet und ausgegrenzt”, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Pro Asyl twitterte, dass sich seine schlechtesten Vorhersagen über den Betrieb der Docking-Center in den letzten drei Jahren bestätigt haben.

Ein Platz zum “Parken” von Asylbewerbern

Um ein faires Asylverfahren zu gewährleisten, brauche es Erstaufnahmeeinrichtungen, die “sich auf die Ankunft der Menschen konzentrieren und sie bestmöglich auf das Asylverfahren und den Aufenthalt in Deutschland vorbereiten”, heißt es in der Koalition unter Führung der Caritas.

Sie kritisierten, dass Andockzentren stattdessen dem primären Zweck dienten, Asylsuchende auf unbestimmte Zeit an einem Ort festzuhalten, während die Asylverfahren in Deutschland nicht beschleunigt würden.

„Wir fordern die Abschaffung von Docking Centern und ähnlichen Einrichtungen sowie die gesetzliche Begrenzung der Aufenthaltsdauer in der Erstaufnahmeeinrichtung auf wenige Wochen, maximal drei Monate“, hieß es weiter.

Sicherheitspersonal lieferte im vergangenen Jahr im Docking Center in Bamberg Lebensmittel und Kleidung an Asylbewerber aus, die unter Quarantäne gestellt werden mussten | Foto: privat

Keine Verbesserung der Behandlungsraten

Erste Docking-CenterAnker-zentren”) dient seit drei Jahren als zentrale Einrichtung zur Unterbringung von Asylbewerbern und zur Bearbeitung ihrer Anträge sowie zur Vorbereitung auf die Abschiebung im Falle einer Ablehnung ihres Antrags. Im Laufe der Zeit wurden weitere ähnliche Einrichtungen landesweit eingeführt .

Mehrere Flüchtlingsorganisationen haben sich von Anfang an gegen diese Zentren ausgesprochen, und ein Anfang des Jahres vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) veröffentlichter Sachstandsbericht ergab, dass sich die Geschwindigkeit der Bearbeitung von Asylanträgen in diesen drei Jahren im Vergleich zu vor Einführung von Ankerzentren.

Siehe auch  TikTok: US-Gericht blockiert geplante Inhaftierung von Donald Trump

Viele Asylbewerber gaben auch an, sich während des Höhepunkts der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 misshandelt gefühlt zu haben, als einige Andockzentren in Quarantäne mussten.

„Eine Beleidigung der Menschenwürde“

Als Hauptkritikpunkt nannten die Wohltätigkeitsorganisationen auch, dass Menschen, die in Ankerzentren untergebracht sind, wertvolle Zeit mit dem Warten auf eine Asylentscheidung verlieren, anstatt diese Zeit in Integrationsverfahren zu investieren.

Asylsuchende, die in Ankerzentren untergebracht sind, dürfen „kaum Kontakt zur Außenwelt haben, dürfen neun Monate nicht arbeiten, haben nur eingeschränkte Bildungsmöglichkeiten und fühlen sich durch die Möglichkeit einer frühzeitigen Rückführung in ihr Land verunsichert, “, sagten die Organisationen in ihrer gemeinsamen Erklärung.

Sie fügten hinzu, dass dies “die Würde und die Rechte von Menschen, insbesondere von Kindern, Jugendlichen und anderen besonders schutzbedürftigen Personen, verletzt” und betonten weiter, dass Asylsuchende während ihres Aufenthalts in den Ankerzentren überhaupt kein Geld erhalten würden, was zu einer Ausschluss der Agentur. von Menschen, die wahrscheinlich vor Verfolgung fliehen.

Derzeit beträgt die durchschnittliche Wartezeit für Familien in diesen Zentren bis zu sechs Monate, bei unverheirateten Erwachsenen, die ohne Kinder reisen, sogar Jahre.

Weiterlesen: Deutschland: Rechte Parteien profitieren, wenn Asylbewerber in Zentren untergebracht werden

Mit AFP, EPD, KNA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.