Fr. Jan 21st, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland nimmt die Schweiz, Polen, Liechtenstein, Jordanien und Mauritius in die Liste der Hochrisikogebiete auf

2 min read

Nicht geimpfte Reisende aus der Schweiz, Polen, Liechtenstein, Jordanien und Mauritius müssen ab kommenden Sonntag, 5.

Das teilte das deutsche Gesundheitsamt für Krankheitsprävention und -bekämpfung, das Robert-Koch-Institut (RKI), heute, 3. Dezember, mit, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Passagiere, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen ein Testergebnis oder einen Impf- oder Genesungsnachweis mitführen und auf Verlangen des Beförderers zum Zwecke der Beförderung vorlegen. Bei Wohnsitz in einem vielfältigen Anliegen wird nur das Testergebnis akzeptiert“, erklärt das RKI die Einreisebestimmungen für Einreisende aus einem Risikogebiet nach Deutschland.

Es weist auch darauf hin, dass der Wegweiser zum Zwecke der Reise sowie Nachweise über Impf-, Genesungs- oder Testergebnisse auf das digitale Login-Portal einreiseanmeldung.de hochzuladen sind. Wer sich über dieses Portal registriert, erhält per E-Mail eine Registrierungsbestätigung, die er bei der Ankunft in Deutschland in gedruckter oder digitaler Form mit sich führen muss.

Auch Reisende aus Risikogebieten unterliegen einer Quarantänepflicht. Wer jedoch einen Genesungsnachweis oder eine Impfung gegen das Virus hochlädt, unterliegt diesem nicht. Wer mit Testergebnissen einreist, kann die Quarantäne hingegen am fünften Tag nur dann verlassen, wenn er auf COVID-19 testet und das Ergebnis erneut negativ ausfällt.

Wenn Sie sich vor der Zulassung in einem Risikogebiet aufgehalten haben, darf der entsprechende Test fünf Tage vor der Zulassung nicht abgelegt werden (die Prüfung ist ab dem fünften Tag nach der Zulassung möglich),RKI erklärt.

Mit der Aktualisierung der Liste der Hochrisikoländer hat das RKI auch Usbekistan, Thailand und St. Vincent und die Grenadinen von der Liste gestrichen, sodass Reisende aus diesen Ländern nach Deutschland nicht den oben genannten Einschränkungen unterliegen. Gleiches ist jedoch verpflichtend, sich vor der Einreise nach Deutschland anzumelden.

Siehe auch  Ex-Pinguin-Verteidiger Simon Despres unterschreibt bei Espin Berlin in Deutschland

Die Liste der Virusvariantenregionen ist seit letzter Woche unverändert und besteht aus:

  • Botswana
  • Eswatini
  • Lesotho
  • Malawi
  • Mosambik
  • Namibia
  • Zimbabwe
  • Südafrika

>> Deutschland stuft 8 Länder als virusverändernde Regionen ein und streicht 7 von der Hochrisikoliste

SchengenVisaInfo.com hat heute mitgeteilt, dass aufgrund der Verbreitung der Omicron-Variante und der Zunahme der Gesamtzahl der COVID-19-Fälle eine Einreise nach Deutschland mittlerweile fast unmöglich ist, da die deutschen Behörden gestern strengeren Beschränkungen zugestimmt haben auf ungeimpfte Personen, indem sie daran gehindert werden, bestimmte Orte wie Restaurants, Bars, Museen, Bibliotheken usw. zu betreten.

>> Wer kann inmitten von COVID-19 nach Deutschland reisen und wie sind die Regeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.