Juli 25, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland und Großbritannien nehmen ihre Reitwettbewerbe in Versailles wieder auf

3 min read
Deutschland und Großbritannien nehmen ihre Reitwettbewerbe in Versailles wieder auf

PARIS – Deutschland und Großbritannien scheinen bereit zu sein, ihre Reitwettkämpfe während der Olympischen Spiele in Paris wieder aufzunehmen, während andere Länder hoffen, die Krümel im berühmten Schloss von Versailles einzusammeln.

Die beiden dominierenden Nationen in einer Sportart, die drei Disziplinen – Dressur, Springreiten und Pferdesport – umfasst, holten sich fünf der sechs Titel in Tokio und London sowie die Hälfte der bei beiden Spielen verliehenen Medaillen.

Sie gewannen 2016 in Rio vier der sechs Goldmedaillen, während Frankreich die anderen beiden gewann.

Deutschland ist das führende Land im Pferdesport, während Großbritannien, dessen Reiter acht der zehn besten Plätze der Weltrangliste belegen, der prominenteste Kandidat für die Goldmedaille im Pferdesport sein wird.

Doch sie erlitten einen späten Rückschlag, als Oliver Townend, der Goldmedaillengewinner von Tokio vor drei Jahren, wegen mangelnder Fitness nach einem Abszess zu Beginn der Saison von seinem Rennen in der Hauptklasse in Ballagmore absagte.

Townend wird die Reise nach Paris nicht antreten.

Stattdessen wird Rose Kanter, Olympiateilnehmerin aus Tokio und Badmintonmeisterin von 2023, die Townend als Weltranglistenerste abgelöst hat, das Team anführen, mit dem Ziel, das erste britische Team zu werden, das den Titel seit 1972 erfolgreich verteidigt.

Im Pferdesport strebt das Kraftpaket Deutschland den dritten Titel in Folge im Mannschaftswettbewerb an, wobei die Titelverteidigerin im Einzel, Jessica von Bredow-Werndel, an der Spitze steht.

Von Bredo-Werndel, der die ganze Saison über hervorragende Leistungen auf der Stute Dalera erbracht hatte, sicherte sich mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Special Grand Prix und Freestyle Grand Prix automatisch einen Platz bei den Olympischen Spielen.

„So ist es perfekt“, sagte der Weltmeister. „Ich bin dankbar, dass diese Entscheidung für mich getroffen wurde, damit wir die Reise in Richtung Paris fortsetzen können.“

Qualitativ hochwertige Pferde sind für den Erfolg bei Reitwettbewerben von entscheidender Bedeutung, und die besten Pferde können für mehrere zehn Millionen Dollar verkauft werden.

Ein Budget von 500 Millionen US-Dollar half Saudi-Arabien dabei, wertvolle britische Pferde für die Olympischen Spiele 2012 zu sichern, bei denen die ölreiche Nation Bronze im Mannschaftsspringen gewann.

Ein ähnliches Projekt in Paris ermöglichte es der Saudi Equestrian Federation, Ende 2022 die herausragende britische Stute Equine America Spacecake für Khaled Al-Mubti einzusetzen, der sich mit drei seiner Teamkollegen für dasselbe Event in Versailles qualifiziert hatte.

Seitdem Frauen 1964 an allen Wettbewerben teilnehmen durften, ist der Pferdesport die einzige vollständig gemischtgeschlechtliche Sportart bei den Olympischen Spielen.

Bei den Wettbewerben wird es in allen drei Disziplinen eine Einzel-Goldmedaille und eine Mannschafts-Goldmedaille geben. Die Eintrittskarten für die Teilnahme an den Wettbewerben vor der Kulisse der atemberaubenden ehemaligen königlichen Residenz werden bis Mitte Juni ausverkauft sein.

Der einzige Titel, der dem Zugriff Deutschlands und/oder Großbritanniens entgehen könnte, ist Springreiten.

Der Schwede Henrik von Eckermann scheint der wahrscheinlichste Kandidat für den Sieg des Wettbewerbs zu sein, an dem die Silbermedaillengewinnerin des Tokioter Teams, Jessica Springsteen, Tochter des Rockstars Bruce Springsteen, teilnehmen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert