Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland verpflichtet sich, Subventionen zu kürzen, da Bauernproteste Straßen blockieren

2 min read
Deutschland verpflichtet sich, Subventionen zu kürzen, da Bauernproteste Straßen blockieren

Bundeskanzler Olaf Scholz lehnte Forderungen nach mehr Zugeständnissen an die Landwirte ab, da Proteste zu weit verbreiteten Verkehrsstörungen in Europas größter Volkswirtschaft führten.

Landwirte gingen am Montag mit Traktoren auf die Straße und blockierten wichtige Straßen und Autobahnen – unter anderem in Berlin, München und Hamburg – und kritisierten Pläne, die Subventionen für Diesel in der Landwirtschaft abzuschaffen. Schulz sagte jedoch, die Regierung stehe zu dem von den drei Koalitionsparteien letzte Woche vereinbarten Plan.

Im Rahmen der Vereinbarung und in einem Versuch, die Landwirte zu besänftigen, beschlossen sie, einen früheren Plan zur Abschaffung der Steuerbefreiung für die Land- und Forstwirtschaft aufzugeben. Gleichzeitig versprachen die Beamten, den Abbau der Dieselsubventionen in den nächsten drei Jahren schrittweise voranzutreiben.

„Das ist unser Vorschlag und ich halte ihn für richtig und ausgewogen“, sagte Schulz am 8. Januar auf einer Pressekonferenz in Berlin nach Gesprächen mit seinem Amtskollegen in Luxemburg.

Die Transportunterbrechungen am 8. Januar wirkten sich auf Passagiere und den Fabrikbetrieb aus. In den kommenden Tagen sind weitere Proteste geplant. Mitarbeiter eines Volkswagen-Werks in der norddeutschen Stadt Emden konnten nicht zur Arbeit gehen, und in einem Ölverarbeitungskomplex in Süddeutschland waren die Treibstofflieferungen beeinträchtigt, heißt es in einer Mitteilung an Spediteure, die Bloomberg vorliegt.

Die Bauernproteste treffen Deutschland in einer schwierigen Zeit, da es sich in den kommenden Tagen auch auf einen groß angelegten Lokführerstreik vorbereitet, der sich auf den Personen- und Güterverkehr auswirken wird.

Sowohl Schulz als auch Wirtschaftsminister Robert Habeck verteidigten das Protestrecht der Landwirte, doch in einem auf X, ehemals Twitter, geposteten Video warnte Habeck vor Versuchen rechtsextremer Gruppen, die Demonstrationen zu kapern und das Land zu destabilisieren. Anfang Januar hinderte ihn eine Gruppe von etwa 100 Bauern daran, von einer Fähre an der Nordküste auszusteigen, was zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten führte.

Siehe auch  Warum ist ein VPN entscheidend für die Online-Sicherheit?

Während der Vorfall von Beamten aller politischen Gräben – sowie von der Agrarlobby – verurteilt wurde, drückten Oppositionsführer am 8. Januar ihre Unterstützung für friedliche Proteste gegen die Kürzungen aus.

Vier Landesministerpräsidenten der Sozialdemokratischen Partei von Schulz bekundeten ihre Unterstützung für die Bauern und warfen die Frage auf, wie geeint die Regierungskoalition in ihrer Position ist, die Forderungen abzulehnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert