Juni 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland will, dass große Technologieunternehmen für die Einhaltung des neuen Digitalgesetzes bezahlen, ET Telecom

2 min read
Deutschland will, dass große Technologieunternehmen für die Einhaltung des neuen Digitalgesetzes bezahlen, ET Telecom


Von Fu Yun Che

BERLIN (Reuters) – Deutschland möchte, dass die großen Technologieunternehmen Alphabet, Amazon, Apple, ByteDance, MetaPlatforms und Microsoft zu den Kosten für die Einhaltung neuer EU-Vorschriften beitragen, die darauf abzielen, ihre Macht einzuschränken, sagte ein hochrangiger Beamter des deutschen Wirtschaftsministeriums am Donnerstag.

Ein solcher Schritt würde den EU-Kartellbehörden helfen, den Digital Markets Act (DMA), den die sechs Unternehmen am 7. März einhalten müssen, besser durchzusetzen, sagte Sven Giegold, Staatssekretär für Wettbewerbspolitik im Bundeswirtschaftsministerium.

Die historischen Regeln legen eine Liste von Anforderungen an die sechs Unternehmen fest, z. B. die Erlaubnis konkurrierender Dienste, mit ihren Diensten zu interagieren, sowie die Möglichkeit, dass gewerbliche Nutzer ihre Angebote bewerben und Verträge mit ihren Kunden außerhalb ihrer Plattformen abschließen können.

Den sechs Unternehmen ist es untersagt, ihre Dienstleistungen und Produkte auf ihren Plattformen in unfairer Weise über den Wettbewerbern zu platzieren oder Benutzern zu verbieten, auf ihren Geräten vorinstallierte Software oder Anwendungen zu deinstallieren.

„Die (Europäische) Kommission benötigt für die Umsetzung zusätzliche Ressourcen“, sagte Giegold auf einer Konferenz des Deutschen Kartellamtes.

„Wir schlagen vor, dass der DMA die gleichen Gebührenfinanzierungen bereitstellt wie im Rahmen des DSA (Digital Services Act)“, sagte er.

Im Rahmen des DSA, das von großen Technologieunternehmen verlangt, mehr für die Überwachung von Inhalten auf ihren Plattformen zu tun, müssen 20 sehr große Online-Plattformen, darunter Meta, Google, Apple und TikTok, sowie zwei sehr große Online-Suchmaschinen eine Moderationsgebühr von bis zu 30 % zahlen bis zu 0,05 % ihres Nettojahreseinkommens weltweit.

Siehe auch  „Kontaktieren Sie uns“ – der deutsche Minister ruft zu Handelsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich auf

Die DMA erhebt keine solche Aufsichtsgebühr.

Giegold sagte auch, dass sich die Kartellbehörden der EU stärker auf Schlüsselsektoren mit internationalem Aspekt konzentrieren sollten, um europäischen Unternehmen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb besser zu bestehen.

„Nächste Woche werden wir offiziell einen konkreten deutschen Vorschlag auf der Ebene der Europäischen Union vorstellen. Wir würden diesen Vorschlag gerne in den Reformen von Mario Draghi und Enrico Letta sehen“, sagte er und bezog sich dabei auf die von der Regierung ernannten ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten. Die Kommission soll Wege finden, die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union wiederzubeleben.

Die Hauptbereiche für EU-Unternehmen seien Rohstoffe, Energie, Transport, Halbleiter und Cloud Computing, sagte er.

  • Veröffentlicht am 29. Februar 2024 um 19:01 Uhr IST

Treten Sie einer über 2 Millionen Branchenexperten-Community bei

Abonnieren Sie unseren Newsletter für die neuesten Erkenntnisse und Analysen.

Laden Sie die Itilicom-Anwendung herunter

  • Erhalten Sie Echtzeit-Updates
  • Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel


Scannen Sie, um die App herunterzuladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert