Juli 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands größte Bank führt mit Bitpanda die Verwahrung von Kryptowährungen ein

2 min read
Deutschlands größte Bank führt mit Bitpanda die Verwahrung von Kryptowährungen ein

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) – Deutschlands größte Bundesbank – bereitet sich darauf vor, Dienstleistungen zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte anzubieten und hat sich mit der Kryptowährungsbörse Bitpanda zusammengetan.

Das Hauptziel besteht darin, der wachsenden Nachfrage nach digitalem Asset Management bei institutionellen und Unternehmenskunden gerecht zu werden. Die Veröffentlichung ist für die zweite Hälfte des Jahres 2024 geplant.

Nach Angaben des Beamten WerbungDie LBBW wird die fortschrittliche „Investing as a Service“ (IaaS)-Infrastruktur von Bitpanda Technology Solution nutzen, um ihren Firmenkunden Dienstleistungen zur Verwahrung und zum Kauf von Kryptowährungen anzubieten.

Bitpanda sagte, das Pilotprogramm zum Speichern und Kaufen von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und anderen digitalen Vermögenswerten werde in den nächsten zwei Monaten weiterentwickelt.

Zu dieser Entwicklung sagte Dr. Jürgen Haringel, Vorstand Firmenkunden der LBBW:

„Die Nachfrage unserer Firmenkunden nach digitalen Vermögenswerten wächst. Wir sind davon überzeugt, dass sich Krypto-Assets als grundlegender Baustein für weitere Geschäftsmodelle erweisen werden die beste Unterstützung für die individuellen Kryptowährungsstrategien unserer Kunden.“

Deutsche Banken und Vermögensverwalter engagieren sich nach und nach stärker im Bereich Krypto-Assets, indem sie Verwahrungsdienste anbieten und eigene Produkte für diese Anlageklasse entwickeln, vielleicht im Vorgriff auf kommende EU-Vorschriften.

Die Deutsche Bank entwickelt beispielsweise ihren eigenen Service zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte und ihre DWS-Einheit ist an einer Gruppe beteiligt, die einen auf Euro lautenden Stablecoin entwickelt.

Im vergangenen Februar kündigte die DZ Bank, die nach Vermögenswerten zweitgrößte deutsche Bank, Pläne an, in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmen Metaco und der Orchestrierungsplattform Harmonize Dienstleistungen zur Verwahrung digitaler Vermögenswerte anzubieten.

Siehe auch  Ja auf Spanisch: Deutschland, wir kommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert